Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
600 Temposünder im Nordwesten

Bilanz zum Blitz-Marathon 600 Temposünder im Nordwesten

Die Polizei zog am Freitag Bilanz für den 24-stündigen Blitz-Marathon, der Donnerstag früh begonnen hatte. Dabei wurden in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Oberhavel rund 600 Temposünder ertappt. Einige von ihnen müssen nun ihren Führerschein abgeben.

Voriger Artikel
Zeitreise bis zu den alten Pharaonen
Nächster Artikel
Verfahren gegen Lindower geht weiter

Mehr als 40 Kontrollpunkte gab es in der Region.

Neuruppin. Beim Blitz-Marathon haben Beamte der Polizeidirektion Nord, wozu die Landkreise Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Oberhavel gehören, in 24 Stunden 22 282 Fahrzeuge überprüft. Von diesen fuhren 583 deutlich zu schnell, so dass die Fahrer ein Verwarngeld oder ein Bußgeld zahlen müssen, teilte die Polizei mit. Die landesweiten Kontrollen endeten am Freitag um 6 Uhr.

An den Kontrollen in den drei Landkreisen beteiligten sich auch die Kommunen. Diese überprüften die Geschwindigkeit von knapp 6000 Fahrzeugen, wovon 151 zu schnell unterwegs waren.

In den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz waren rund 40 Kontrollstellen angekündigt. Davon konnten vier nicht besetzt werden, da die Beamten dringend bei anderen Einsätzen, beispielsweise bei Verkehrsunfällen, gebraucht wurden. So fiel am Donnerstag die Tempokontrolle im Kyritzer Eichenweg aus. Freitag früh wurde sie dann aber offenbar in der Nähe der dort ansässigen Kindertagesstätte und der Seniorenpflegeeinrichtung nachgeholt.

42 Stundenkilometer zu schnell – Führerschein weg

Die Polizei überprüfte im Landkreis Ostprignitz-Ruppin 7447 Fahrzeuge und stellte dabei 174 Verstöße fest. Bei insgesamt 13 Lasergeschwindigkeitskontrollen wurden 506 Fahrzeuge gemessen und 29 Geschwindigkeitsverstöße geahndet. In einem Tempo-100-Abschnitt im Autobahndreieck Wittstock/Dosse wurde ein Autofahrer mit 142 Stundenkilometern gemessen. Der Fahrer muss mit mindestens zwei Punkten in Flensburg, einem Monat Fahrverbot und 160 Euro Bußgeld rechnen. Durch den Landkreis Ostprignitz-Ruppin beziehungsweise die Kommunen wurden zugleich 1235 Fahrzeuge überprüft und dabei 70 Verstöße gemessen, davon zwei im Bußgeldbereich.

Im Landkreis Prignitz überprüfte die Polizei 2595 Fahrzeuge, davon 1592 durch „Blitzer“ und 1003 durch Beamte mit Handlasergeräten. Dabei wurden 130 Verstöße festgestellt. Weitere 1724 Tempomessungen erfolgten dort durch den Landkreis beziehungsweise durch die Kommunen. Hierbei gab es 21 Verstöße. Auf der Bundesstraße 189 zwischen Groß Pankow und Pritzwalk ist ein Autofahrer im 100er Bereich mit Tempo 158 geblitzt worden. Den Fahrer erwarten zwei Punkte, einen Monat Fahrverbot und mindestens 240 Euro Bußgeld.

13 000 Verkehrsunfälle in einem Jahr

„Mit erheblichem Beamteneinsatz wurden erneut zahlreiche, zum Teil erhebliche Geschwindigkeitsverstöße festgestellt und geahndet“, bilanzierte die Polizei am Freitag. Erreicht worden sei dabei aber auch das Ziel, die Problematik des Rasens erneut in das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer zu rücken und mit diesen ins Gespräch zu kommen.

Wie berichtet, ist zu hohe Geschwindigkeit eine häufige ­Unfallursache. Im Bereich der Polizeidirektion Nord ereigneten sich im Jahr 2015 insgesamt 13 039 Verkehrsunfälle. Dabei sind 1856 Menschen verletzt und 28 getötet worden. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin wurden 3352 und im Landkreis Prignitz 2657 Unfälle registriert. Über 1300-mal krachte es auf hiesigen Autobahnabschnitten.

Von Axel Knopf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg