Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin 61-Jähriger gibt freiwillig seine Waffen ab
Lokales Ostprignitz-Ruppin 61-Jähriger gibt freiwillig seine Waffen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 12.11.2017
Quelle: imago/Christian Ohde
Anzeige
Fehrbellin

Ein 61-jähriger Fehrbelliner meldete sich bei einer Revierpolizistin und gab an, dass er innerhalb der Waffenamnestie mehrere Waffen abgeben möchte. Dienstagmittag übergab er den Beamten einen Schlagring, zwei Pistolen und zwei Schreckschusspistolen.

Amnestie für illegalen Waffenbesitz

Im Mai 2017 wurde die Amnestie für illegalen Waffenbesitz beschlossen. Das bedeutet, dass das Gesetzt eine auf ein Jahr befristete Strafverzichtsregelung für den unerlaubten Besitz von Waffen und Munition vorsieht. Im Rahmen dessen gab der 61-Jährige am 07.11. gegen Mittag den Polizeibeamten .

Von MAZonline

Unter dem Vorwand, dass ein Einbruch in ihre Wohnung geplant sei, hat ein falscher Polizist am Mittwochabend versucht, eine 80-jährige Neuruppinerin auszuspähen. Die alte Frau ließ sich aber auf nichts ein und rief die echte Polizei.

09.11.2017

Ende gut, alles gut. Vanessa und Nathan Schirge können ihren Umzug in eine rollstuhlgerechte Wohnung in Wittstock vorbereiten. Nach einem langen und zeitintensiven Kampf mit den Ämtern erteilten diese grünes Licht. Nun konnte das Ehepaar den Mietvertrag bei Dosse Immobilien unterzeichnen.

12.11.2017

Es gibt Menschen, die leben fast das ganze Jahr über im Wohnwagen. Anett Katschmann ist eine von ihnen. Sie gewährte der MAZ einen exklusiven Einblick in ihr Haus auf Rädern. Der alte Holzwagen birgt so manche Überraschung.

12.11.2017
Anzeige