Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
72 neue Ferienhäuser am Großen Zechliner See

Ferienpark Beckersmühle 72 neue Ferienhäuser am Großen Zechliner See

Seit zwei Jahren wird im Internet für das künftige Ferienhausdorf in Beckersmühle am Großen Zechliner See geworben. 72 Häuser sollen entstehen. Bislang ist wenig geschehen. Jetzt soll das Tourismus-Projekt wieder Fahrt aufnehmen.

Voriger Artikel
Bioessen wird in Neuruppins Kitas Pflicht
Nächster Artikel
Berlin-Nähe ist kein Allheilmittel

Früher einmal eine Bungalowsiedlung: Am Ufer des Großen Zechliner Sees sollen 72 Ferienhäuser entstehen.

Quelle: Peter Geisler

Flecken Zechlin. Die Holzhäuser, die einmal am Ufer des Großen Zechliner Sees entstehen sollen, sind blau, grün oder gelb. Sie heißen „Stechlinsee“, „Zechlinsee“ oder auch „Braminsee“. Seit zwei Jahren wird im Internet für das künftige Ferienhausdorf in Beckersmühle am Großen Zechliner See geworben. Doch geschehen ist bislang wenig. Der Lüneburger Immobilienmakler Heinz-Peter Brinkmann hofft, dass das Projekt jetzt Fahrt aufnimmt. Möglichst noch in diesem Sommer will er Käufer für sechs Häuser aus dem ersten, bereits erschlossenen Baufeld finden. „Wir haben eine ganze Reihe von Interessenten“, sagt Brinkmann.

Seit Anfang 2013 kümmert sich Brinkmann um die Vermarktung des Ufer-Areals, auf dem einmal 72 Ferienhäuser stehen sollen. Zuletzt hatte die sechsmonatige Suche nach Bodendenkmalen die weitere Erschließung des Geländes verzögert. „Diese Suche ist jetzt so gut wie durch“, sagt Brinkmann.

Noch in diesem Jahr soll ein zweites, größeres Baufeld mit Gas- und Abwasserleitungen erschlossen werden. Häuser entstehen auf der ehemaligen Bungalowanlage voraussichtlich erst im kommenden Jahr. Erst wenn Grundstück und Typenhaus auch tatsächlich verkauft sind, werde ein Bauantrag gestellt und auch gebaut, sagt Heinz-Peter Brinkmann – das dauert.

Der Immobilienmakler wagt keine Prognosen, wann das Feriendorf einmal komplett entwickelt sein wird. Ein Ferienhausgebiet am Großen Zechliner See sei deutlich aufwändiger zu vermarkten als etwa eine Feriensiedlung an der Ostsee, sagt Brinkmann. „Das braucht seine Zeit.“
Bislang stehen auf dem Areal gegenüber vom Hotel Gutenmorgen nur zwei Ferienhäuser. An den weiterreichenden Plänen hält Brinkmann jedoch fest – zusätzlich zu den 72 Typenhäusern soll auch eine Anlegestelle für bis zu zwölf Meter lange Boote entstehen. Wenn möglich, so Brinkmann, noch im kommenden Jahr. Auch eine Gemeinschaftsanlage mit Restaurant und Café soll später einmal Gäste empfangen.
Die mit Sauna und Kamin ausgestatteten Ferienhäuser sind insbesondere für Anleger gedacht, die ihren Erwerb über den Ferienhausanbieter Novasol vermarkten lassen wollen. Novasol ist nach eigenen Angaben der größte Ferienhausvermieter in Europa. Über Mieteinnahmen sollen die Ferienhausbesitzer den Kaufpreis von Grundstück und Haus wieder einspielen.

Die ehemalige Bungalowanlage am Großen Zechliner See hatte jahrelang leergestanden. 2011 hatten Investoren das Projekt einer Ferienhausanlage dort erstmals vorgestellt. Das Areal gehört heute zu einem kleinen Teil Brinkmann selbst und zu einem deutlich größeren Teil der Kölner Immobiliengesellschaft „WE:Home“.

Von Frauke Herweg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg