Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin 76 Unterschriften gegen Pferdeäpfel
Lokales Ostprignitz-Ruppin 76 Unterschriften gegen Pferdeäpfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 20.10.2017
Durch Rheinsberg fahren viele Kutschen. Die Hinterlassenschaften der Pferde nerven die Anwohner. Quelle: Celina Aniol
Rheinsberg

Mittlerweile haben 76 Menschen die Forderung von Elke Hintz unterschrieben, dass die Stadt Rheinsberg dringend etwas gegen die auf den Straßen liegenden Pferdeäpfel unternimmt. Die Rheinsbergerin will es nicht hinnehmen, dass die Hinterlassenschaften der Tiere weiter die Bürgersteige und Hausmauern verschmutzen sowie die aus ihrer Sicht schädlichen Stoffe aus dem Pferdemist gesetzeswidrig in das Abwasser sowie Wassergräben gelangen (die MAZ berichtete).

Am 9. Oktober hat Hintz bereits 30 Unterstützerunterschriften beim Bauausschuss eingereicht. Diese habe sie innerhalb nur einer Stunde gesammelt, berichtete sie. Eine Woche später hat eine Anwohnerin der Mühlenstraße, die sich ebenfalls bei diesem Thema engagiert, weitere 46 Unterschriften an den Hauptausschuss übergeben.

Von Celina Aniol

Kyritzer Viertklässler der Goethe-Grundschule bekamen einen Erste-Hilfe-Kurs und lernten dabei, wie man einen Menschen reanimiert. Geübt wurde auch, wie man einen Notruf absetzt und Verbände anlegt.

20.10.2017

Ein 13-jähriger Neuruppiner wollte einen Gleichaltrigen zum Ladendiebstahl anstiften. Als das nicht klappte, schnipste er dem Bekannten eine Zigarette ins Gesicht und drückte eine weitere auf dessen Oberarm aus. Dann schlug er mit einem brennenden Stock zu.

20.10.2017

Heiteres und Nachdenkliches hatte der in Heinrichsfelde bei Rheinsberg lebende Autor Bernd Donner am Donnerstag in Wittstock zu berichten. Er las aus seinem neuestem Buch, das viel Geschichte seiner Familie und auch autobiografische Züge beinhaltet. Gleichzeitig erzählte er immer wieder amüsante Anekdoten aus seinem Leben, die auch mit seinem Namen zu tun hatten.

19.10.2017