Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regen

Navigation:
85-Jährige lässt sich nicht abzocken

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 20. August 85-Jährige lässt sich nicht abzocken

Ganoven wollten eine 85-jährige Neuruppinerin am Mittwoch telefonisch um 2800 Euro erleichtern. Um einen Lotteriegewinn über 28 000 Euro zu bekommen, sollte sie ein Zehntel über Western Union in die Türkei überweisen. Der Anrufer gab der Rentnerin eine Handynummer. Die meldete sie der Polizei. Die Kripo ermittelte den Anschlussinhaber.

Voriger Artikel
Kulturtempel bleibt vorerst zu
Nächster Artikel
Mehrere Anzeigen nach Kampf um Pullover


Quelle: A4WP/Rezence

Ostprignitz-Ruppin.  

Neuruppin: Rentnerin zeigt Trickdiebe an

Eine 85-jährige Frau aus der Otto-Grotewohl-Straße in Neuruppin erhielt am Mittwochvormittag einen Anruf – angeblich aus Frankfurt am Main. Der Anrufer, der sich namentlich vorstellte, teilte ihr den Gewinn in Höhe von 28 000 Euro in einer Glücksspiellotterie mit. Sie müsse hierzu lediglich eine Transaktion in Höhe von 2800 Euro über Western Union zu einem Empfänger in die Türkei in die Wege leiten. Die Transaktionsnummer sollte sie dann telefonisch einem Mitarbeiter der Lotterie unter einer Handynummer mitteilen. Die vermeintliche Gewinnerin wurde jedoch glücklicherweise skeptisch und erschien gegen Mittag in der Polizeiinspektion zur Anzeigenerstattung wegen versuchten Betruges. Hierbei handelt es sich um eine bereits bekannte Masche, an deren Ende die „Lotteriegewinner“ i.d.R. einen Vermögensschaden erleiden. Wegen der schnellen Anzeigenerstattung gelang es den Polizeibeamten, bereits eine Anschlussinhaberermittlung zu den verwendeten Handynummern durchzuführen. Nun kann die Kripo hier weiter ermitteln.

Neuruppin: Beamte stellen Messer sicher

Polizisten haben am Mittwoch kurz vor Mitternacht in der Neustädter Straße von Neuruppin drei Jugendliche kontrolliert. Bei einem 17-Jährigen entdeckten die Beamten ein sogenanntes Butterflymesser mit einer zehn Zentimeter langen Klinge. Die Polizisten stellten das Messer sicher. Der Jugendliche erhielt eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Neuruppin: Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall

Zwei Frauen wurden am Mittwoch um 16 Uhr beim Verkehrsunfall in Neuruppin verletzt. Eine 71-Jährige fuhr mit ihrem VW auf der Schinkelstraße in Richtung B 167. An der Kreuzung zur August-Bebel-Straße beachtete sie offenbar die Vorfahrt der von rechts kommenden 37-jährigen Fahrzeugführerin eines Pkw Renault nicht. Der Volkswagen wurde durch die Wucht des Aufpralls im Uhrzeigersinn gedreht und in eine angrenzende Grundstücksmauer gestoßen. Eine 76-jährige Insassin des VW und die Fahrzeugführerin des Renault wurden leicht verletzt ins Klinikum Neuruppin eingeliefert. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit. Geschätzter Gesamtschaden: 6000 Euro.

Hakenberg: Alarm verscheucht Einbrecher

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch versucht, in den Maschinenraum eines Betriebes in Hakenberg einzubrechen. Dabei ist ein Alarm ausgelöst ­worden, der offenbar die Unbekannten vertrieben hat. Diese ergriffen die Flucht, teilte die Polizei mit. Zur Höhe des Schadens liegen bisher keine Angaben vor.

Langen: Mit geklautem Auto und Traktor in den Graben

Der Nachbar soll unerlaubt mit dem Wagen eines Mannes aus Langen gefahren sein. Der 33-Jährige soll am Mittwoch gegen 22 Uhr ohne Genehmigung den Suzuki des Mannes möglicherweise mit einem Zweitschlüssel aus der Garage in der Dorfstraße von Langen geholt haben. Zwischen Wustrau und Zietenhorst wurde der Suzuki in einem Bewässerungsgraben gefunden. Außerdem stand noch ein Traktor darin. Aus einem der beiden Fahrzeuge liefen Betriebsflüssigkeiten aus, sodass der Einsatz der Feuerwehr von Nöten war. Der 33-jährige mutmaßliche Autodieb ist zudem nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins. Der Traktor war offenbar in der Nacht von einer Agrargesellschaft entwendet worden. Der Gesamtschaden wurde auf 3000 Euro geschätzt.

Kyritz: Rechtsradikale Parolen gehört

Mittwoch gegen 22 Uhr wurde die Polizei durch Anrufer alarmiert, weil in einem Wohnblock in der Pestalozzistraße mehrere Menschen feiern und rechtsradikale Parolen rufen sollen. Unter anderen wurde „Sieg Heil!“ bzw. „Hitler ist gut“ gehört. Beim Eintreffen der Streifenbeamten konnte zunächst niemand in der Wohnung festgestellt werden. Die Nachbarn wurden befragt. Es wurden im Umfeld dann mehrere Identitätsfeststellungen vorgenommen und mindestens zu einem 17-jährigen Beteiligten auch bereits die Personalien geklärt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei unter dem Verdacht des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Kennzeichen dauern an.

Heiligengrabe: Beim Überholen Lkw gerammt

Ein 61-Jähriger Opelfahrer überholte am Mittwoch gegen 16.20 Uhr zwischen Heiligengrabe und Kemnitz trotz unklarer Verkehrslage einen Lkw Scania und kollidierte beim Wiedereinordnen mit diesem. In der weiteren Folge schleuderte der Pkw auf das angrenzende Feld und blieb im Straßengraben stehen. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von zirka 3000 Euro. Um die Bergung des Pkw kümmerte sich der unverletzte Fahrer selbst.

Neuruppin: Zwei Fahrräder gestohlen

In der Nacht zu Mittwoch wurden in Neuruppin zwei Fahrräder gestohlen. Ein blau-weißes Mountainbike verschwand aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Hermann-Matern-Straße. Ein grau-blaues Rad der Marke Staiger wurde zwischen Dienstagabend und Mittwochvormittag aus dem Hof der Bilderbogenpassage gestohlen.

Rheinsberg: Missglücktes Anlegemanöver mit Charterboot

Der Führer eines Charterbootes konnte am Dienstag gegen 14 Uhr im Hafendorf Rheinsberg nicht richtig anlegen. Beim Anlegemanöver wurde sein Boot von einer Windböe erfasst und er kam vom Kurs ab. Der Bootsführer wollte sein Boot, um wieder auf Kurs zu kommen, aufrichten. Dazu wollte er seinen Bug von dem vor Ort befindlichen Steg abdrücken. Der Charterbootführer schätzte aber offenbar die Kraft und das Gewicht seines Bootes falsch ein und fuhr stattdessen gegen den Steg. Das Charterboot prallte vom Steg ab und trieb in ein anderes stillliegendes Sportmotorboot. An den beiden Booten und an dem Steg entstand Sachschaden von insgesamt 3000 Euro.

Heiligengrabe: Unfallflucht auf Parkplatz

Als der Besitzer eines BMWs am Mittwoch gegen 13 Uhr in Heiligengrabe von der Arbeit kam, stellte er fest, dass jemand gegen seinen Wagen gefahren war. Der hintere rechte Kotflügel wies Lackschäden auf. Der Unfall ereignete sich auf einem Parkplatz einer Firma in der Wittstocker Chaussee. Der Fahrer des anderen Wagens beging Unfallflucht.

Von MAZ-online

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg