Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
A 10 und A 24: Baustart in wenigen Wochen

Ostprignitz-Ruppin/Oberhavel A 10 und A 24: Baustart in wenigen Wochen

Im März übernehmen private Investoren die Verantwortung für die A 10 und die A 24 von Dreieck Pankow bis Neuruppin. Kurz darauf soll der Ausbau der 60 Kilometer langen Strecke beginnen. Für vier Jahre wird die Autobahn dann zur Dauerbaustelle.

Voriger Artikel
Biologie-Unterricht für Senioren
Nächster Artikel
Von Pessach bis Chanukka

Vorbereitung für den Ausbau: Seit Oktober lässt die Deges wie hier bei Fehrbellin entlang der Strecke bereits Bäume fällen.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Der Startschuss für den Umbau der A 24 und der A 10 zwischen Neuruppin und dem Dreieck Pankow steht kurz bevor. Die Deutsche Einheit Fernstraßenbau- und -planungsgesellschaft (Deges) in Berlin geht davon aus, dass der Ausbau auf den rund 60 Kilometern in wenigen Wochen beginnen wird. Ein konkretes Datum kam der Deges-Sprecher Michael Zarth zwar noch nicht nennen, aber immerhin einen Zeitraum. „Wir rechnen damit nicht vor März und nicht nach Mai“, sagt er.

Der Ausbau des nördliche Berliner Rings und der A 24 bis Neuruppin waren eines der Prestigeprojekte des früheren Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt (CSU). Er hatte durchgesetzt, dass nicht der Bund als Eigentümer der Autobahn baut, sondern private Firmen zum Zuge kommen. Sie sollen das Milliardenprojekt finanzieren, den Ausbau übernehmen und die Strecke inklusive des schon erneuerten Dreiecks Havelland 30 Jahre lang betrieben. Dafür bekommen die Investoren vom Bund eine Art Miete bezahlt.

Deren Höhe hängt davon ab, wie gut die Investoren die Autobahn in Schuss halten und wie oft diese für Reparaturen und Ähnliches gesperrt werden muss. Die Deges – eine Tochtergesellschaft des Bundes und der Länder – betreut das Projekt für den Staat. Sie kümmert sich auch um vorbereitenden Arbeiten, etwa die Bäumfällungen, die seit Herbst entlang der A 10 und der A 24 laufen.

Deges: Investoren bereiten den Baubeginn gerade vor

Ein Konsortium um zwei große Baukonzerne hatte im Dezember vom Bund den Zuschlag für das Autobahnbauprojekt bekommen: die niederländische Royal BAM Group und die Firma Habau aus Österreich. Sie sind gerade dabei, eine gemeinsame Firma zu gründen. Noch im Februar soll der 30-Jahres-Vertrag mit dem Bund unterzeichnet werden, sagt der Deges-Sprecher Michael Zarth. Ab 1. März wäre dann das neue Unternehmen für die Autobahn zwischen Dreieck Pankow und Neuruppin zuständig. Den konkreten Baubeginn wird wohl erst dann feststehen. Eigentümer bleibt formal stets der Bund.

Der nördliche Berliner Ring zwischen den Dreiecken Pankow und Havelland soll komplett neu gebaut und dabei auf sechs Fahrtstreifen verbreitert werden. Auch die A 24 bis Neuruppin wird komplett erneuert – dort bleibt es aber bei zwei Spuren pro Richtung. Lediglich der Seitenstreifen soll verbreitert werden, damit er bei besonders viel Verkehr notfalls als dritte Spur genutzt werden kann.

Der Ausbau soll in mehreren Abschnitten gleichzeitig erfolgen und mindestens bis 2022 dauern. Der Bund erwartet dafür Kosten von rund 1,2 Milliarden Euro.

Von Reyk Grunow

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg