Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Museumsmacher auf Erkundungstour
Lokales Ostprignitz-Ruppin Museumsmacher auf Erkundungstour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:32 18.03.2018
Die Arbeitsgruppe Museum Kyritz erkundete bei einer Exkursion des Dominikanerkloster Prenzlau. Quelle: Stadt Kyritz
Anzeige
Kyritz

Noch bevor es sich überhaupt im Bau befindet, will das künftige Kyritzer Museum im Spätsommer seine erste Ausstellung präsentieren. Zumindest das Thema steht schon fest: Handwerk. Darauf haben sich die ehrenamtlichen Mitglieder der Arbeitsgruppe Museum und Museumskuratorin Susan Hoyer kürzlich geeinigt.

Bei der Januartagung der Gruppe wurden bereits Ideen für Ausstellungsstücke geäußert und Arbeitsaufträge verteilt. Wichtig ist für Susan Hoyer der Bezug zu Kyritz. Auf vier Gewerke wolle man sich in der Ausstellung konzentrieren: Bäcker, Tuchmacher, Schneider und Schuhmacher. „Das sind auch die vier Gewerke, die früher einen Sitz im Stadtrat hatten.“

Anregungen gesucht und gefunden

Wie das in der Sonderausstellung dargestellt werden soll, diese Frage muss in den nächsten Monate noch beantwortet werden. Die Arbeitsgruppe verlässt sich dabei nicht nur auf die eigene Vorstellungskraft. Am vergangenen Sonntag besuchten die Mitglieder eine Handwerksausstellung im Museum des einstigen Dominikanerklosters Prenzlau.

Der Besuch brachte gleich noch manche zusätzliche Erkenntnis. Denn auch in der uckermärkischen Stadt wird eine ehemalige Klosteranlage für gleich mehrere Zwecke genutzt, so wie es jetzt die Stadt Kyritz plant.

Ehemaliges Kloster mit vielfältiger Nutzung

Das Dominikanerkloster beherbergt seit Ende der 90er Jahre nicht nur das Stadtmuseum, sondern auch die Stadtbibliothek, das Stadtarchiv und ein Café. Es bietet Raum für vielfältige Veranstaltungen und für Trauungen. „Die haben sogar eine eigene Werkstatt für Restaurierungen“, staunt Susan Hoyer.

Der Leiter des Kulturzentrums Stephan Diller nahm sich für die Kyritzer viel Zeit. Es ging nicht nur um den Museumsbetrieb, Veranstaltungsorganisation und Museumspädagogik, sondern auch um die wichtige Frage nach den Kosten und nach Fördermitteln.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Ein paar Unterschiede zu Kyritz waren allerdings augenfällig. „Der Klosterkomplex in Prenzlau ist größer als das Kyritzer Klosterviertel“, erzählt Susan Hoyer. Er umfasse mehrere historische Flügel, Kreuzgänge und sogar die ehemalige Klosterkirche. „Die Prenzlauer haben halt den Vorteil, dass ihr Kloster weit besser erhalten ist als unseres.“

Trotzdem ist die Museumskuratorin überzeugt: „Das ist durchaus etwas, von dem sich Kyritz was abgucken kann. Wir haben sehr viele Informationen bekommen.“

Bei ihrem nächsten Treffen will die Arbeitsgruppe Museum all dies auswerten. Am Dienstag, dem 27. März, kommt man dazu um 18.30 Uhr ausnahmsweise im Stadtsaal des Mehrgenerationenhauses in der Perleberger Straße 10) zusammen. „Mitmacher und Mitdenker sind herzlich willkommen“, sagt Susan Hoyer.

Von Alexander Beckmann

Geschäftsleute in Neuruppin klagen seit Jahren, Anwohner ebenso: Einen Platz fürs Auto zu finden, wird in der Altstadt immer schwerer. Aber wie ändert man das? Jetzt stellt die Stadt ihr Parkkonzept auf den Kopf.

18.03.2018

Mike Koch, ein Vater zweier Kinder aus Zaatzke, pocht auf Änderungen der Kriterien zur Vergabe der Kita-Plätze in der Gemeinde Heiligengrabe. Er möchte erreichen, dass Kinder aus dem jeweiligen Kita-Ort bevorzugt behandelt werden.

18.03.2018
Ostprignitz-Ruppin Milchbauern in Ostprignitz-Ruppin - Betriebe nicht von BMG-Pleite betroffen

Die Berliner Milcheinfuhr-Gesellschaft ist einer der größten Milchhändler in Deutschland. Nun ist sie pleite. Milch wird seit Mittwoch bei den Landwirten nicht mehr abgeholt. Auch in Ostprignitz-Ruppin standen Betriebe unter Vertrag. Doch der Kreisbauernverband reagierte rechtzeitig und half seinen Mitgliedern.

18.03.2018
Anzeige