Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ab jetzt wieder auf dem Laufenden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ab jetzt wieder auf dem Laufenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 17.08.2016
Ein Blick auf die neue Seite. Quelle: Screenshot Lellichow-Kyritz.de
Anzeige
Lellichow

Am Sonnabend, 27. August, wird auf der Lellichower Festwiese ein Sommerfest gefeiert. Es steht dieses Mal unter dem Motto „240 Jahre Wiederbesiedlung“. Und am Donnerstag, 1. September, tagt dann Lellichows Ortsbeirat das nächste Mal, und zwar ab 19 Uhr im Gemeindehaus. Wer sich das nicht merken kann, wer sich diesen Zeitungsartikel hier nicht ausschneidet, oder wer auch sonst keinen Kalender pflegt, dem hilft ein Blick ins Internet. Dort hat Lellichow jetzt seinen ganz eigenen Veranstaltungskalender. Zu finden ist er auf der neuen Internetseite der Gemeinde unter www.lellichow-kyritz.de.

Besucher informieren sich vorab über das Dorf

„Ganz neu ist die Seite nicht, sie ist ja schon drei oder vier Monate online. Aber seither wird sie schon rege genutzt“, sagt Ortsvorsteher Axel Redepenning: „Sie wird recht gut angenommen.“ Darauf würden beispielsweise Gäste im Lellichower Hotel schließen lassen, die sich nach eigener Aussage auf dieser Internetseite vorab über den Ort informierten. Schließlich ist dort nun nicht nur die Dorfgeschichte nachzulesen, sondern es gibt auch Bildergalerien von historischen Ansichten bis hin zum aktuellen Dorfrundgang und dazu Infos über ortsansässige Firmen und selbst ein Gästebuch.

Realisiert wurde die Lellichower Internetseite wie schon so viele andere von Kommunen oder Einrichtungen und Vereinen jeder Art in der Region über den landesweit aktiven Förderverein „Brandenburg vernetzt“. So war auch die Erstellung dieser Seite für die Gemeinde komplett kostenfrei. Lediglich monatliche Speicherplatzgebühren müssen übernommen werden, wie Elisabeth Löchel von der Initiative „Brandenburg vernetzt“ informiert. Die Gestaltung solcher Webseiten erfolge dabei stets „nach den Vorgaben und Wünschen des Partners in enger Zusammenarbeit mit Auszubildenden und einem zugeteilten Betreuerteam“ des Fördervereins. „Ich kannte dieses Angebot und sagte mir, sobald ich Ortsvorsteher werde, machen wir da mit“, erzählt Axel Redepenning.

Tourismusverein betreibt ebenfalls eine Seite

Dabei hat Lellichow bereits einen Internetauftritt, der zuletzt allerdings nicht mehr aktualisiert wurde. Betreiber ist der im Jahr 2009 gegründete Tourismusverein „Bork – Lellichow – Kyritzer-Seenkette“. Wie Dirk Lossien als dessen Vorsitzender und zugleich vormaliger Ortsvorsteher von Lellichow auf Nachfrage sagte, bleibt diese Seite trotz der neuen erhalten. Die Adresse www.kyritzer-seenkette.de führt ebenso dorthin wie www.bork-lellichow.de oder nur schlicht www.lellichow.de.

Damit noch einmal zur Erinnerung: Nur über www.lellichow-kyritz.de gelangt man zur jüngsten Seite dieses Ortes an der Seenkette.

Hinweis: Wer ebenso Interesse an einer eigenen Internetpräsenz hat und beispielsweise mit seinem Verein, der Kita oder Feuerwehr mit einer neuen Seite online gehen möchte, kann sich mit den Projektkoordinatoren von „Brandenburg vernetzt“ in Verbindung setzen unter Tel. 0331/55 04 74-71 oder -72.

Von Matthias Anke

Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 14. August - Einbrüche in zwei Neuruppiner Discounter

Unbekannte brachen in der Nacht zu Sonnabend in zwei Neuruppiner Discounter ein. In beiden Fällen wurden Lebensmittel, in einem Fall zudem Spirituosen gestohlen. Die Polizei ließ drei Verdächtige nach einer Vernehmung wieder frei.

14.08.2016

Nach 66 Jahren wurde am Freitag im Schloss in Freyenstein wieder eine Hochzeit gefeiert. Mathias und Silvia Schwandt hatten sich zuvor in der Burg das Ja-Wort gegeben. Zuletzt hatten Karl-Heinz und Erika Zander dort ihre Vermählung gefeiert. Das war 1950.

17.08.2016

Zu DDR-Zeiten diente Schloss Rheinsberg als Sanatorium. Was von der einstigen Einrichtung noch übrig war, wurde dafür abgerissen und übertüncht. Claudia Sommer berichtete bei einer Führung darüber, wie es gelang, das leere Schloss wieder zu füllen und zum Museum umzugestalten: So als ob die Prinzen Friedrich und Heinrich nie weg gewesen wären.

17.08.2016
Anzeige