Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Abfahrt in Berlin-Lichtenberg um 23.20 Uhr

Test für Nachtzug in die Prignitz Abfahrt in Berlin-Lichtenberg um 23.20 Uhr

Die Anbindung der Prignitz könnte sich von Berlin aus mit einem Nachtzug verbessern, wenn drei Testfahrten Erfolg haben. Dafür sind jeweils mehr als 30 Prozent der Sitzplätze zu belegen, das heißt, 150 Bahnfahrer müssen ab Berlin in den Zug steigen. Das klappte bei den ersten beiden Terminen. Der dritte steht nun bevor.

Voriger Artikel
Top-Sport am Dosse-Ufer
Nächster Artikel
Porsche-Fahrer ist der Raser des Tages

Der Nachtzug aus Berlin soll wieder über Neustadt in die Prignitz fahren, wünschen sich viele Prignitzer.

Quelle: Promo

Neustadt. Die dritte und letzte Testfahrt für eine späte Nachtzugverbindung aus Berlin in die Prignitz ist für Sonnabend in einer Woche, den 29. August, geplant. Dann findet in der Bundeshauptstadt unter anderem die „Lange Nacht der Museen” statt. Für Besucher aus der Prignitz, die mit der Bahn nach Hause wollen, endet diese Nacht noch vor 0 Uhr. Der Testzug rollt um 23.20 Uhr in Berlin-Lichtenberg los.

Diese Abfahrtzeit gibt jetzt die Bürgerinitiative (BI) bekannt, die die Tests vom Verkehrsministerium in Potsdam erstritten hatte. Die Tage konnten von der BI selbst bestimmt werden, die Uhrzeiten nicht. Für den nun letzten Termin ist 23.20 Uhr auf der Internetseite des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg unter www.vbb.de verzeichnet sowie bei der diese RE-2-Strecke bedienenden Odeg unter www.odeg.de. Wie dort zu erfahren ist, entfallen dieses Mal die Berliner Halte Bahnhof Zoo, Hauptbahnhof, Friedrichstraße, Alexanderplatz und Ostbahnhof aufgrund von Baumaßnahmen. Der RE 2 fährt von Lichtenberg über die Halte Gesundbrunnen, Hauptbahnhof tief (Abfahrt: 23.44 Uhr) und Jungfernheide. Ab Spandau geht es wie gewohnt weiter über Falkensee, Nauen, Paulinaue, Friesack, Neustadt, Breddin, Glöwen und Bad Wilsnack bis nach Wittenberge. Dort ist die Ankunft für 1.08 Uhr vorgesehen.

„Die bisherigen Testfahrten am 14. und 21. Juni konnten mit mehr als 150 Personen pro Fahrt als positiv verzeichnet werden“, teilte Manuela Matz-Kubik im Namen der Bürgerinitiative mit. Deren Mitstreiter vor allem um Barbara Linke aus Barsikow, die die Initiative mitbegründete, zählten von Bahnhof zu Bahnhof. Nachdem am ersten Termin rund 160 Fahrgäste den späten Testzug nutzten, stiegen am Wochenende danach sogar gut 250 kurz nach 23 Uhr am Berliner Ostbahnhof ein. In der Stadt hatte man den ganzen Tag über bis in den Abend hinein die „Fete de la musique” gefeiert. Knapp 200 Passagiere sollen dabei mindestens bis Neustadt gefahren sein. Mit der Fahrplaninformation hatte es besser geklappt als bei der Premiere eine Woche zuvor.

Auch bei der dritten Testfahrt gilt laut BI: „Die Anbindung der Prignitz nach Berlin soll sich weiter verbessern. An den Testtagen sind jeweils mehr als 30 Prozent der Sitzplätze zu belegen, das heißt, 150 Bahnfahrer müssen ab Berlin in den Zug steigen. Ob die Verbindung dauerhaft eingerichtet werden kann, liegt an uns!“

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg