Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Abschied vom Kyritzer Rathaus

Mitarbeiterin geht nach 25 Jahren Abschied vom Kyritzer Rathaus

Mit der Gestaltung der Innenstadt, der sanierten Stadtmauer oder dem Rosengarten hat Inge Olbrecht (66) Spuren im Kyritzer Stadtbild hinterlassen. Am Dienstag verabschiedete sich die Stadtplanerin nach 25 Jahren in den Ruhestand.

Voriger Artikel
Schöner reisen im Prignitz-Express
Nächster Artikel
Löschwasserversorgung für Kyritz verbessert

Inge Olbrecht (l.) geht in den Ruhestand.

Quelle: Alexander Beckmann

Kyritz. Mit Inge Olbrecht verabschiedete sich am Dienstag eine der dienstältesten Mitarbeiterinnen aus dem Kyritzer Rathaus. Die gelernte Stadtplanerin hatte im November 1990 ihre Tätigkeit in der Verwaltung aufgenommen – zunächst innerhalb einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, später in Festanstellung. Von Anfang an gehörte die Innenstadtsanierung zu den wichtigsten Aufgaben von Inge Olbrecht. Projekte wie Stadtmauer, Marktplatz, Rosengarten oder auch die Schulen gingen über ihren Schreibtisch. Bei der feierlichen Verabschiedung am Dienstag im Ratssaal würdigte Bürgermeisterin Nora Görke den Einsatz und das Fachwissen ihrer Mitarbeiterin – auch wenn die Zusammenarbeit manchmal anstrengend gewesen sei.

Die 66-Jährige geht nun in den Ruhestand, den sie eher als „neue Lebensphase“ verstanden wissen will. Dazu gehört der geplante Umzug nach Potsdam an ihren „Wunschwohnort“. „Trotzdem werde ich die Entwicklung in Kyritz weiter verfolgen“, versprach Inge Olbrecht. Schließlich habe sie 38 Jahre in der Stadt verbracht.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg