Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Abschlusskonzert der Klavierschüler
Lokales Ostprignitz-Ruppin Abschlusskonzert der Klavierschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.07.2016
Lehrer Matthias Opitz begleitete auch seinen Schüler Johann Sielaff auf dem Cello. Quelle: Privat
Anzeige
Kyritz

Mit dem Beginn der Sommerferien endet auch das Musikschuljahr der Klavierschüler an der Musikschule von Uwe Weiksnorat in Kyritz. Seit März 2012 unterrichtet dort Matthias Opitz jeden Mittwoch und Donnerstag das Fach. Bei einem Vorspiel zeigten seine Schüler, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben. Im ersten Teil des Konzertes begleitete Lehrer Matthias Opitz seine jüngeren Schüler auch auf dem Cello oder dem Banjo. Am Ende des Konzertes wurden drei Abiturienten verabschiedet. Sie verlassen die Musikschule, weil sie studieren gehen oder eine Ausbildung beginnen.

Ab September gibt es bei Matthias Opitz wieder freie Plätze. Mit ihm kann man auch eine unentgeltliche Schnupperstunde noch vor den Sommerferien verabreden. Opitz arbeitet seit 1988 als freiberuflicher Musiker und spielte auch bei „Keimzeit“. Seinen Klavierunterricht gestaltet er so, dass er Melodie, Harmonie und Rhythmus als gleichberechtigte „Partner“ vermittelt. Anfänger und Fortgeschrittene, junge und weniger junge Schüler sind willkommen.

Kontakt: Anmeldungen nimmt Matthias Opitz unter Tel. 0179/9 16 62 37 oder per E-Mail an opzie@musikmanagement-potsdam.de entgegen.

Von Sandra Bels

Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter am Dienstag die Erweiterung des Parkplatzes für die Feuerwehr, den Teilabriss des Stallgebäudes und die Umnutzung eines zu erhaltenen Stallgebäudes in Zernitz. All dies ist wichtig, damit das geplante Dorfzentrum geschaffen werden kann.

09.07.2016

Das Agrarunternehmen KTG Agrar hat Insolvenz angemeldet. Es zählt zu den größten landwirtschaftlichen Produzenten in Europa und besitzt auch Flächen und Betriebe in Brandenburg. Nun hat eine ausstehende Zinszahlung die Muttergesellschaft in finanzielle Bedrängnis gebracht.

06.07.2016

Dass man an einer Durchfahrtstraße lebt, kann manchmal Glück bedeuten. Während sich manche über den Autolärm ärgern, profitiert Viola Hoffmann wie viele andere Zühlener von der Lage an der Route zwischen Neuruppin und Rheinsberg: Sie verkauft die Erzeugnisse ihrer Manufaktur direkt am Straßenrand – und kann sich über mangelnde Kundschaft nicht beschweren.

08.07.2016
Anzeige