Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Absichtlich frontal gegen Auto gerast
Lokales Ostprignitz-Ruppin Absichtlich frontal gegen Auto gerast
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 17.12.2015
Quelle: dpa
Anzeige
Ostprignitz-Ruppin

Neuruppin: Mit unverzollten Zigaretten erwischt

Einen illegalen Zigarettenhändler hat die Neuruppiner Polizei am Mittwoch erwischt. Zur Mittagszeit beobachteten die verdeckten Ermittler einen vietnamesischen Mann beim Verkauf von Zigaretten an einen Deutschen auf dem Real-Parkplatz am Babimost-Ring. Käufer und Verkäufer wurden anschließend kon­trolliert: Bei dem Deutschen wurden eine und bei dem Viet­namesen fünf Stangen unverzollte Zigaretten gefunden und sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat jetzt ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Neuruppin: Übers Dach in Einkaufszentrum eingestiegen

Bei ihrem Einbruch sind sie offenbar raffiniert vorgegangen: Über das Dach des Ruppiner Einkaufszentrums (Reiz) sind Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch in ein Geschäft eingebrochen. Dort stahlen die Täter verschiedene Kosmetikartikel. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen bisher keine Angaben vor. Die Kriminalpolizei hat jetzt die Ermittlungen übernommen.

Kyritz: Wagen übersehen

Ein 18-jähriger Nissan-Fahrer wollte Mittwoch um 16 Uhr in der Pritzwalker Straße in Kyritz mit seinem Auto von der rechten Fahrbahn in den fließenden Verkehr einfahren. Dabei übersah er laut Polizei offenbar den in gleicher Richtung fahrenden VW Golf einer 52 Jahre alten Frau. Bei dem Zusammenstoß beider Autos entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1800 Euro.

Neustadt: Zusammenstoß beim Einparken

Ein 50-jähriger Skoda-Fahrer hat Mittwoch früh beim Einparken am Neustädter Bahnhof mit seinem Pkw ein anderes Auto beschädigt. Der Mann meldete den Zusammenstoß bei der Polizei. An seinem eigenen Fahrzeug beschädigte sich der 50-Jährige die vordere Stoßstange. Der Schaden beträgt rund 250 Euro, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Wittstock: Fahrrad gestohlen

Eine 76-Jährige schloss ihr Fahrrad am Mittwoch gegen 7 Uhr vor einem Wohnhaus im Wittstocker Waldring an. Als sie um kurz nach 10 Uhr zurückkehrte, war nur noch das durchgeschnittene Schloss da. Schaden: 150 Euro.

Wittstock: Auto beim Abbiegen übersehen

Ein 50-jähriger Dacia-Fahrer wollte am Mittwoch um 13 Uhr in die Heiligegeiststraße fahren. Er sah den VW eines 63-Jährigen zu spät. Beim Zusammenstoß beider Fahrzeuge entstand ein Gesamtschaden von 3000 Euro.

Neuruppin: Beifahrertür und Heck zerkratzt

In der Nacht zu Donnerstagh haben Unbekannte einen in der Gartenstraße stehenden Opel beschädigt. Sie zerkratztemn die Seite der Beifahrertür bis zum Heck. Schaden: 300 Euro.

Neuruppin: Nach Karambolage geflüchtet

Eine 57-Jährige stellte Mittwoch ihren BMW um 6.30 Uhr auf einem Parkplatz am Fontaneplatz ab. Gegen 13 Uhr stellte sie Schäden auf der Beifahrerseite fest. Offenbar war ein Unbekannten beim Ein- oder Ausparken dagegen gefahren. Der Unfallverursacher flüchtet. Schaden: zirka 1000 Euro.

Stendenitz: Gegen Wildschwein gefahren

Eine 58-Jährige fuhr Donnerstag gegen 6 Uhr mit ihrem Mitsubishi auf der Landesstraße 16 von Gühlen-Glienicke nach Neuruppin kurz hinter dem Abzweig Stendenitz gegen ein Wildschwein. Am Auto entstand zirka 1000 Euro Sachschaden.

Von MAZonline

Über Weihnachten und Silvester werden die Blutreserven wieder knapp, weil viele Spender auf Reisen sind. Deshalb sind Blutspenden das größte Geschenk für schwerkranke Menschen, die in der Klinik um ihr Leben ringen. Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bietet über die Feiertage Sondertermine in den Ruppiner Kliniken an.

17.12.2015

Noch immer fehlen tausende Unterschriften für das Volksbegehren gegen Massentierhaltung. Bis zum 14. Januar 2016 müssen 80 000 Brandenburger das Volksbegehren unterstützen, damit sich der Landtag mit den Forderungen nach artgerechter Tierhaltung beschäftigt. Doch gerade in Neuruppin und Wittstock ist das Interesse bislang mau.

17.12.2015
Polizei Ermittlungen gegen Fuhrunternehmen - Manipulierter Fahrtenschreiber: Kripo ermittelt

Diese Geschichte hat viele MAZ-Leser bewegt. Vor rund einer Woche hat die Polizei auf der A24 bei Fehrbellin einen Lkw mit manipuliertem Fahrtenschreiber aus dem Verkehr gezogen. Jetzt ermittelt die Kripo, auch gegen den türkischen Fuhrunternehmer. Am Ende muss der Staatsanwalt entscheiden, ob Anklage erhoben wird.

17.12.2015
Anzeige