Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Adventsfeier mit Besucherrekord
Lokales Ostprignitz-Ruppin Adventsfeier mit Besucherrekord
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.12.2016
Gute Laune im Lohmer Vereinshaus. Quelle: Privat
Anzeige
Lohm

Die ehrenamtliche Bürgermeisterin der Gemeinde Zernitz-Lohm Sigrid Schumacher ist hoch zufrieden: „Das war ein Besucherrekord.“ Rund 70 Einwohner der Gemeinde folgten am Mittwochnachmittag der Einladung zur Adventsfeier für Senioren im Lohmer Bürger- und Vereinshaus. Sie kamen aus allen Ortsteilen – nicht nur aus Zernitz und Lohm, sondern auch von den kleineren Dörfern. Als die Gemeinde vor einigen Jahren mit den zentralen Adventsfeiern begann, habe es bei Weitem noch nicht so viel Gemeinschaftssinn gegeben, freut sich die Bürgermeisterin.

Bei Kaffee und Kuchen ließen sich die Besucher von „Kapitän Reppert“ vom „Schlagertraumschiff“ unterhalten, bis die Veranstaltung schließlich mit dem Abendessen ausklang. Zum Abschluss gab es sogar noch Blumen für alle und das bei freiem Eintritt.

Sigrid Schumacher hält den Nachmittag für einen vollen Erfolg, der nicht allein aufs Konto der Gemeinde gehe. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die das unterstützt haben“, sagt sie und erwähnt als Beispiel die ehrenamtlichen Kuchenbäcker.

Von Alexander Beckmann

Bei der ersten Sterntaler-Vergabesitzung konnte in 18 Fällen Hilfe vergeben werden. Eine Woche nach Auftakt der Aktion kamen bereits fast 5000 Euro auf dem Spendenkonto zusammen. Mit diesem Geld sollen in den kommenden Wochen Kleidungs- und Spielzeug-Gutscheine gekauft werden oder auch ganz praktischen Sachen wie Waschmaschinen.

04.12.2016

Seit September wurde eine 15-Jährige aus einer therapeutischen Einrichtung in Breddin (Ostprignitz-Ruppin) vermisst, nun konnte sie ausfindig gemacht werden. Das Mädchen war offenbar geflohen und hielt sich bis jetzt bei ihrem Freund versteckt.

01.12.2016

Wegen Diebstahls historischer Fenster aus der ehemaligen Tuchfabrik in Wittstock waren zwei Wittstocker im Mai vor dem Neuruppiner Amtsgericht zu je drei Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Dagegen legten sie Berufung ein. Die nahmen sie gestern zurück, nachdem das Gericht von einer möglichen Verurteilung wegen Hehlerei sprach.

04.12.2016
Anzeige