Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Allein mit einem Berg aus Wolle
Lokales Ostprignitz-Ruppin Allein mit einem Berg aus Wolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 31.10.2013
Wer hilft beim Stricken? Doris Sperling will einen Wolle-Berg verarbeiten. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wernikow

Schließlich gehören Doris und Andreas Sperling zur Helfer-Crew, die dafür sorgen wird, dass das traditionelle vom Schlagerstar Frank Zander initiierte Weihnachtsessen für Obdachlose im Estrel-Center in Berlin reibungslos über die Bühne geht. Doch Doris Sperling will nicht nur das Service-Team verstärken, sondern eben auch selbst gestrickte Sachen für die Obdachlosen mit nach Berlin nehmen (die MAZ berichtete). Dabei ist es ganz gleich, ob jemand schon fertige Sachen bei ihr abgibt oder sich Wolle abholt, um sie dann zu verarbeiten. Hauptsache ist, der Wolle-Berg wird etwas kleiner.

Unter den vielen Woll-Spenden, die seit dem ersten Aufruf in der MAZ eingegangen sind, befindet sich zum Teil auch ganz neue, originalverpackte Ware. Und nicht nur das: Sogar Rohwolle vom Alpaka ist eingetroffen. „Die hält so warm, das ist wie ein Ofen“, sagt Doris Sperling. Sie hat es ausprobiert. Für diese spezielle Wolle habe sie aber jemanden gefunden, der daraus warme Kleidungsstücke machen kann.

Aber egal, welche Wolle: Es soll auf keinen Fall Material verschwendet oder gar weggeworfen werden: „Das kommt nicht infrage“, stellt sie klar. Sollte es also Hobby-Strickerinnen und -Stricker oder ganze Strickzirkel geben, die noch freie Kapazitäten haben – hier böte sich eine umfangreiche Aufgabe.

Fertig gestrickte Kleidungsstücke werden noch bis zum 14. Dezember im Büro der Evangelischen Kirchengemeinde in der St.-Marien-Straße 8 in Wittstock oder bei der BHG in der Pritzwalker Straße 31 entgegengenommen – unter dem Kennwort „Estrel 2013“. Wer sich an der Aktion beteiligen möchte, sollte nur eines beachten: Gebrauchte Sachen werden nicht angenommen, auch keine gekauften.

Interessenten können sich ab dem 1. November jeweils ab 17 Uhr bei Doris Sperling melden: Tel. 03394/44 50 33.

Von Björn Wagener

Ostprignitz-Ruppin Dem mobilen Pflegedienst der Volkssolidarität bleibt keine Zeit zum Plaudern - Flinke Füße

Der Terminkalender von Heike Seemann als Pflegefachkraft in der Sozialstation der Volkssolidarität (VS) in Wittstock ist prall gefüllt. Der Bedarf an häuslicher Pflege wächst. Ich glaube, dass Heike Seemann etwas Hilfe gut gebrauchen könnte. In der Frühschicht unterstütze ich sie für die Reihe "MAZ macht mit!"

31.10.2013
Ostprignitz-Ruppin Diebstähle von Fahrzeugen nehmen in ersten drei Quartalen deutlich zu - Umtriebige Autodiebe

Der Trend der vergangenen Jahre setzt sich 2013 nicht fort: Die Zahl der Autodiebstähle in den ersten neun Monaten dieses Jahres zeigt, dass die „Langfinger“ in der Region wieder aktiver geworden sind. Dies ergab die erste Auswertung der Polizeidirektion Nord, zu der neben der Prignitz und Oberhavel auch der Kreis Ostprignitz-Ruppin zählt.

31.10.2013
Ostprignitz-Ruppin Bahnhofsgebäude in Neustadt steht weiter leer - Noch keine Lösung trotz neuem Eigentümer

Das Neustädter Bahnhofsgebäude gehört seit geraumer Zeit einem Privatmann. Doch wie sich jetzt heraustellt, ist die Zukunft dieser Immobilie damit ungewisser denn je. Auch der Verein, der das marode Gebäude retten will, löst sich gerade auf.

31.10.2013
Anzeige