Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Allendeschule erstmals wieder dreizügig

Rheinsberg Allendeschule erstmals wieder dreizügig

Gleich drei erste Klassen wird es an der Rheinsberger Allendeschule im kommenden Schuljahr geben, weil es derzeit mehr Kinder in der Prinzenstadt gibt. Der Trend hält allerdings nicht lange an: Schon ab 2018 sinkt die Erstklässlerzahl wieder dramatisch.

Voriger Artikel
Stadt prüft, ob sie Straße sofort repariert
Nächster Artikel
Spielplatz-Streit unter Stadtverordneten

Damit die Extra-Klasse einen Klassenraum bekommt, muss der Hort umziehen.

Quelle: Foto: Aniol

Rheinsberg. Im kommenden Schuljahr wird es an der Rheinsberger Dr.-Salvador-Allende-Grundschule voraussichtlich gleich drei erste Klassen geben. „Erstmals seit langer Zeit wieder“, sagte Bürgermeister Jan-Pieter Rau. In den vergangenen Jahren war die Schule immer nur zweizügig. Weil aber die Anzahl der Erstklässler im September vermutlich auf 62 steigen wird, werde nun eine dritte Klasse eröffnet, wie es im Land Brandenburg nach dem Überschreiten der 60-Schüler-Marke üblich ist. Im Moment gibt es in der Schule 53 Kinder in den beiden ersten Klassen.

Der Anstieg der Schülerzahlen hält allerdings nicht lange an: Schon im Jahr darauf wird es voraussichtlich wieder nur zwei erste Klassen in Rheinsberg geben. Denn dann fällt die Anzahl der Erstklässler wieder – und zwar sehr deutlich auf nur noch 35. In den Folgejahren soll es dann wieder zwischen 35 und 47 Kinder in den ersten Klassen der Prinzenstadt geben.

„Ich freue mich aber erstmal über die Dreizügigkeit“, sagt Rau. Denn die zusätzliche Klasse habe einen Vorteil für die Kinder: Durch die zusätzliche Aufteilung sinkt die Schülerstärke in allen Klassenverbänden auf etwa 20. Im Moment liegt sie bei rund 26. Ein Problem gab es allerdings wegen des plötzlichen Schüleranstiegs: Die Schule hatte keine freien Räume mehr, um eine zusätzliche Klasse unterzubringen. „Das haben wir aber gelöst“, berichtet der Bürgermeister. Damit der Extra-Klassenraum eingerichtet werden kann, zieht der Bewegungsraum des Hortes um.

Auch an der Grundschule Flecken Zechlin werden mit 23 Kindern im nächsten Schuljahr mehr als sonst eingeschult. In den vergangenen Jahren überstieg diese Einrichtung, in der es nur eine erste Klasse gibt, nicht die 20-Erstklässler-Marke. Allerdings flaut der Anstieg auch dort schnell ab: Erst 2021 sollen wieder mehr als 20 Kinder eingeschult werden.

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg