Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Alles Singt in der Kirche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Alles Singt in der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.06.2016
Gut besucht: Zahlreiche Eltern und Großeltern der Chormitglieder aber auch viele Sewekower waren in die Kirche gekommen. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Sewekow

Richtig Stimmung kam am Dienstagabend in der Sewekower Kirche wieder beim Konzert des Chores vom Wittstocker Gymnasium auf. Das Repertoire der Jugendlichen und ihrer Chorleiterin Sigrud Stahmleder war breit gefächert. Von Volksliedern wie Herbert Roths Rennsteiglied über Schlager wie Nina Hagens „Du hast den Farbfilm vergessen“ bis zu modernen Popsongs wie „21 Guns“ der Rockband Green Day bekam das Publikum jede Menge musikalische Unterhaltung geboten.

Doch keine 25 Minuten waren vergangen, da forderte Stahmleder das Publikum zum Mitmachen auf. „Jetzt sind sie dran“, sagte sie und stimmte gemeinsam mit dem Chor und den Gästen Lieder wie „Rock my Soul“ an. Das insgesamt eine Stunde währende musikalische Vergnügen schien allen Beteiligten großen Spaß gemacht zu haben und so ist es auch nicht verwunderlich, dass Stahmleder dem Publikum von der Enttäuschung einiger Chormitglieder berichtete, nun zum letzten Mal dabeigewesen zu sein.

Blumen gab es für Chorleiterin Sigrud Stahmleder (r.). Quelle: Christian Bark

Einer davon ist der Zwölftklässler Stefan Albrecht. Er wird nach seinem Abitur nach Lüneburg für eine Ausbildung ziehen, wie er sagte. Für den 18-Jährigen aus Herzsprung war es schon die dritte Teilnahme am insgesamt dreitägigen Chorlager in Sewekow. „Das war immer der Höhepunkt für die Chormitglieder“, erklärte er im MAZ-Gespräch. Das Chorlager müsse man sich in etwa wie bei „Deutschland sucht den Superstar“ vorstellen, nur eben ohne Zickenkrieg.

„Das sind keine Ferien, sondern Trainingstage“, betonte Stahmleder. Zwar gebe es auch Freizeit, aber im Grunde werde von morgens bis abends gesungen, besonders gern am Lagerfeuer. Der gute Ruf des Chorlagers eilt ihm voraus, zumindest sah das der 13-jährige Karsten Gerke so, der seit Anfang des Schuljahres im Chor mitsingt. „Ich bin extra eingetreten, weil ich vorher schon so viel Gutes über den Chor gehört habe“, sagte er.

Dass so viel Gutes zu hören ist, verdankt der Chor in erster Linie dem Engagement seiner Leiterin. Und so gab es für Stahmleder von Sewekows Kirchenältester Ingeborg Ruge sowie von der Heimatvereinsvorsitzenden Heidi Schäfer nicht nur nachträgliche Geburtstagsblumen. Sie würdigten auch die 25-jährige Chorarbeit der Musiklehrerin.

Im MAZ-Gespräch äußerte Stahmleder noch einen Wunsch, nämlich nach Unterstützung für diejenigen Sänger, für die 50 Euro für das Chorlager ziemlich viel Geld ist. „Wenn es Probleme gibt, kann sich der Chor an uns wenden“, informierte Wittstocks Stadtsprecher Jean Dibbert. Man finde bestimmt eine Lösung, vielleicht über die Paul-Marschall-Stiftung.

Von Christian Bark

Brandenburgs Windkraftgegnern läuft die Zeit davon. Nicht mal die Hälfte der erforderlichen 80 000 Unterschriften hatte die Volksinitiative gegen Windräder im Wald und für größere Mindestabstände Anfang April zusammen. Gründe für das schleppende Verfahren glauben die Windkraftgegner genug zu kennen.

04.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Gemälde von Carl Friedrich Schulz - Ein Rätsel fürs Museum Neuruppin

Dank der Firma Fielmann hat das Neuruppiner Museum jetzt ein Kunstwerk mehr in seinem Bestand. Das Unternehmen spendete den Neuruppinern ein Werk des Malers Carl Friedrich Schulz, der ab 1850 in Neuruppin lebte. Was genau das Bild darstellt, ist ein Rätsel. Angeblich geht es um die Verhaftung eines Pfarrers. Säbel sind im Spiel und Gewehre.

04.06.2016

Am Mittwoch sollte am Landgericht Neuruppin das Urteil gegen einen 37-Jährigen aus Lindow (Ostprignitz-Ruppin) verkündet werden. Der Mann soll mit 84 Kilogramm Marihuana gehandelt haben. Doch nun hat der mutmaßliche Dealer Zweifel an der Unparteilichkeit der Vorsitzenden Richterin – und stellte einen Befangenheitsantrag.

01.06.2016
Anzeige