Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Alles im Lack
Lokales Ostprignitz-Ruppin Alles im Lack
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 04.06.2017
Vier Frauen kümmern sich um das Fachgeschäft samt Postannahme und fünf Männer um das Handwerk. Quelle: Matthias Anke
Anzeige
Kyritz/Zernitz

Was war denn da los? Weiträumig sperrte Flatterband einen Teil vor dem Kyritzer Prignitz-Center in der Straße der Jugend ab. Es duftete nach Kaffee und Kuchen und bald auch nach Gegrilltem. Drumherum war alles mit etlichen Farbtupfern versehen: bunte Luftballons. Und mittendrin eine Hüpfburg. Klar – Kindertag. Aber nicht nur. Denn Unternehmer René Tschöpel und sein Team feierten vor allem Jubiläum, und das gleich zweifach.

Wichtiger Schritt war die Erweiterung des Fachgeschäfts zur Post-Filiale

„Wir fingen 2007 genau am Kindertag hier an“, erzählte Sandra Tschöpel mit Blick auf ihr Fachgeschäft „Schöner Wohnen“. In etwa zur Halbzeit dieser zehn Jahre gab es die größte Veränderung in der Verkaufsstelle für Malerbedarf: Sie wurde Ende 2011 um eine Postfiliale erweitert. Seither werden also auch Briefe, Pakete, Päckchen und Expresssendungen angenommen, Briefmarken, DHL-Paketmarken und sonstige Portoprodukte verkauft. Vier Frauen sind dort mittlerweile tätig.

Unterdessen kümmern sich fünf Männer um das Kerngeschäft: den Maler- und Bodenservice. Mit diesem fing schon fünf Jahre vor der Fachgeschäftseröffnung alles an. „Die Beratungsgespräche hatten sich gehäuft, das alles zu Hause zu machen, ging irgendwann nicht mehr“, erklärte René Tschöpel. Mit „zu Hause“ ist Zernitz gemeint, wo vor 15 Jahren zu Dritt losgelegt wurde.

Gefeiert wurde mit jeder Menge Kaffee und Kuchen, aber auch Gegrilltem. Quelle: Matthias Anke

Nun dürften wohl noch so einige Jahre mehr bevorstehen. Denn, wie sagt man so schön und bei solchem Betrieb passenderweise? Alles im Lack. Und für Nachwuchs wurde auch längst gesorgt. René (44) und Sandra (39) Tschöpel haben drei Jungs.

Von Matthias Anke

Die Berufung eines 21-jährigen Eritreers blieb erfolglos. Das Landgericht Neuruppin bestätigte am Donnerstag das erstinstanzliche Urteil: Drei Jahre Freiheitsstrafe wegen Vergewaltigung. Der Angeklagte hatte von einvernehmlichem Sex gesprochen. Dagegen sprach die Aussage des Opfers, die durch zahlreiche objektive Spuren bestätigt wurde.

04.06.2017

An den Ruppiner Kliniken ist das erste Epilepsiezentrum für Kinder und Jugendliche in Brandenburg zertifiziert worden. Die Leitende Ärztin Karen Müller-Schlüter rechnet mit steigenden Patientenzahlen.

04.06.2017

Schüler der Rheinsberger Allende-Grundschule haben auf ihrem Schulgelände Obstbäume, Sträucher und Kräuter gepflanzt. Das von dem Verein Solanum initiierte Projekt „Essbare Schule“ soll Wissen über die Herkunft von Essen vermitteln. Auch ein Bienenschwarm wird sich auf dem Schulgelände ansiedeln.

04.06.2017
Anzeige