Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Altes Haus in Wittstock weicht Rewe-Bau

Auf dem Weg zum neuen Supermarkt Altes Haus in Wittstock weicht Rewe-Bau

Das Gebäude in der Röbeler Straße in Wittstock, in dem sich früher der Center-Kauf, eine Postfiliale, ein Blumengeschäft und ein Döner-Imbiss befanden, wird in den nächsten Tagen abgerissen. Zurzeit laufen die Entkernungsarbeiten. An dieser Stelle entsteht ein neuer Rewe-Markt.

Voriger Artikel
Kyritz: Sanierung für Anlieger nicht umsonst
Nächster Artikel
Rosenwinkler Heu für Schockemöhles Pferde

Bevor der Abrissbagger zum Einsatz kommen kann, muss das Gebäude entkernt werden.

Quelle: Björn Wagener

Wittstock. Die Tage des ehemaligen Center-Kaufs in Wittstock sind gezählt. Arbeiter der Abrissfirma Frank Albert sind dieser Tage dabei, das Gebäude für den Abriss vorzubereiten. Das heißt, zunächst muss entkernt werden. Containerweise wird das ehemalige Innenleben des Gebäudes abgefahren – jeweils sortiert nach Holz, Gipsresten und Schrott. Zehn Arbeiter waren am Dienstag auf der Baustelle. Während einige von ihnen mit Spezialanzug und Mundschutz diverse Ausstattungsreste nach und nach herausholten, waren vier weitere auf dem Dach im Einsatz. Sie entfernten die Dachpappen und eine Schicht Styropor.

Die alten Garagen sind bereits verschwunden

„Da sind zwei Decken drin – eine alte und eine jüngere, die einfach davor gebaut wurde. Das Entkernen macht viel Arbeit. Aber wenn das erst mal erledigt ist, geht der Abriss nachher schnell“, sagt Vorarbeiter Renaldo Meyer. Immerhin sind die alten Garagen, die hinter dem Gebäude standen, bereits weg. Von der Röbeler Straße aus ist von den derzeitigen Arbeiten allerdings kaum etwas zu sehen.

Die alten Garagen sind bereits abgerissen

Die alten Garagen sind bereits abgerissen.

Quelle: Björn Wagener

Eigentlich sollte bis zum 2. Mai der Abriss erledigt sein. Doch es dauert länger. Renaldo Meyer geht von etwa einer Woche Verzögerung aus. Der mächtige Bagger, der demnächst zum Einsatz kommen soll, steht aber schon bereit.

Großes Bauprojekt steht bevor

Der Gebäudekomplex, der gerade verschwindet, weicht einem großen Neubauprojekt. Denn an dieser Stelle entsteht ein Rewe-Supermarkt mit 1600 Quadratmetern Verkaufsfläche. Die Pläne sehen einen Flachbau samt Parkplatz vor, der von der Röbeler Straße aus zu erreichen ist. 75 Stellplätze soll es geben. Die nachhaltige ökologische Bauweise, das sogenannte Green-Building-Konzept, spiele dabei eine große Rolle, teilt das Unternehmen dazu mit.

Der neue Rewe-Markt wird sich in das Wohngebiet Röbeler Vorstadt einfügen, das derzeit umfassend modernisiert und umgestaltet wird. Der Rewe-Markt ist ein Teil des in diesem Bereich geplanten 5,4 Hektar großen Nahversorgungszentrums Nord-Ost (NVZ), das auch den Netto-Markt und den ehemaligen Pub sowie das daneben liegende ehemalige Dienstleistungsgebäude mit einschließt.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg