Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz zeigt sich von sportlicher Seite
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz zeigt sich von sportlicher Seite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 22.08.2017
Bewegung an der frischen Luft: Die positive Wirkung auf Körper und Geist kennt Olaf Wolff sehr gut. Quelle: Reyk Grunow
Anzeige
Walsleben

Training an der frischen Luft – das ist nicht nur abwechslungsreicher als auf einem Laufband vor sich hin zu joggen, sondern gleichzeitig auch gesund und erholsam. Unter dem Titel „Fitness-Studio Natur“ bietet das Amt Temnitz ein vielseitiges Sportprogramm an: In Zusammenarbeit mit Olaf Wolff sowie der Unterstützung vom Naturpark Stechlin-Ruppiner Land, der Volkshochschule Ostprignitz-Ruppin, der Barmer Versicherung und dem Technologie- und Gewerbezentrum (TGZ) Prignitz soll zum September die Umgebung zum Sportplatz werden.

Wolff ist zertifizierter Natur- und Landschaftsführer und vom Deutschen Olympischen Sportbund lizenzierter Übungsleiter. Unter dem Motto „Training mal anders, raus an die frische Luft“ sollen Sport- und Naturinteressenten zusammengebracht werden und gemeinsam das „Fitness-Studio Natur“ nutzen. Die ländliche Region und das Amt Temnitz bieten dafür abwechslungsreiche Sportmöglichkeiten. Ohne teure und komplizierte Trainingsgeräte wird genutzt, was die Natur zu bieten hat: Baumstämme, Bänke, Steine und andere Hilfsmittel sollen dabei zum Einsatz kommen, die Strecken und Trainingsorte sind Wiesen, Waldwege und Wälder.

Nordic Walking für die Gesundheit

„Durch Nachfragen meiner Kursteilnehmer bin ich auf die Idee gekommen, die Idee des Fitness-Studios Natur zu entwickeln“, sagte Wolff am gestrigen Dienstag. Seit fünf Jahren gibt der Unternehmensberater Nordic Walking-Kurse. Das Konzept des „Fitness-Studios Natur im Amt Temnitz“ ziele darauf ab, verschiedene sportliche Aktivitäten anbieten zu können, sich flexibel an unterschiedlichen Orten dafür zu verabreden und für Menschen jeden Alters ein Sportprogramm zu entwickeln, das von den Krankenkassen gefördert wird.

Zu den möglichen Sportarten zählen Radfahren und Laufen mit Kräftigung, Kraft- und Ausdauertraining sowie ein Lauf-, Walking-und Nordic-Walking-Treff für Anfänger und Fortgeschrittene. „Ich freue mich auch über Anregungen und andere Vorschläge“, sagte Wolff. Es ist auch möglich, eine Qualifizierung zum Betreuer von Lauf-, Walking- und Nordic-Walking Treffs zu machen. „In den Kursen treffen wir uns einmal wöchentlich an einem festen Treffpunkt, die Treffs können an verschiedenen Orten sein“, sagte Wolff. „Wir wollen nicht nur Sport machen, sondern den Naturaspekt mit in den Vordergrund stellen und die Natur jedes Mal genießen.“

„Fitness und Gesundheit sind Themen für alle“

Der Landstrich des Amtes Temnitz sei für diese Art von Sport absolut geeignet. „Die Themen Fitness und Gesundheit sind Themen für alle“, sagte Susanne Dorn, Amtsdirektorin des Amtes Temnitz. „Im Fitnessstudio fühlen sich manche Menschen nicht wohl, die Luft ist schlecht, möglicherweise kommt man mit den Geräten nicht zurecht – da ist Sport vor der eigenen Haustür eine gute Idee.“

Auch durch das Gruppengefühl, das durch die Gruppen von sieben bis 15 Teilnehmern pro Kurs entstehe, sei man dem sanften Druck ausgesetzt, den inneren Schweinehund zu überwinden. Olaf Wolff und andere Trainer bieten dabei professionelle Begleitung. Das allererste Angebot startet am Dienstag, 5. September um 17.30 Uhr mit einer theoretischen Einführung in die Techniken des Nordic Walking im Amt Temnitz.

Bei Interesse an diesem oder anderen Angeboten gibt es nähere Informationen unter der Telefonnummer 0151/15 12 67 90 und auf der Internetseite www.fitness-studio-natur.de.

Von Christina Koormann

Ob die multikulturelle Jugendclique, die abenteuerlustigen Zwillinge oder die sprechende Eule mit dem Faible für Mode – die Bandbreite der Berliner Kinderbuchautorin Christine Fehér ist groß. In zwei Lesungen brachte sie am Dienstag Passagen aus ihren Büchern in der Wittstocker Bibliothek zu Gehör. Dabei hatte sie tierische Unterstützung.

25.08.2017

Seit Dienstag heißt es wieder „freie Fahrt“ über den Kreisverkehr, an dem Perleberger und Pritzwalker Straße in Wittstock zusammenfließen. Zuvor musste eine Baustellenampel den Verkehr über den in Abschnitten viertelseitig gesperrten Kreisel regeln. Die Sanierungsarbeiten hatten sich um einige Tage verzögert. Schuld waren das Wetter und ein Lastwagen.

25.08.2017

In Blumenthal startet ab dem 1. Oktober ein gefördertes Projekt, das die Dorfgemeinschaft voranbringen und die Lebensqualität verbessern soll. Läuft es gut, könnte es in ähnlicher Weise auch anderswo umgesetzt werden.

25.08.2017
Anzeige