Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Amt Temnitz Ausweichstrecke wird zur Staufalle
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz Ausweichstrecke wird zur Staufalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 12.07.2018
Die Schlange an Autos, die am Montag durch Rägelin rollen wollte, schien kein Ende zu nehmen. Dabei ist die Straße seit dem Frühjahr gesperrt. Quelle: Andreas Vogel
Rägelin/Walsleben

Eine böse Überraschung erlebten ab Montag Mittag mehrere hundert Autofahrer, die nach zwei Unfällen auf der Autobahn A 24 zwischen Neuruppin und Herzsprung eine schelle Umleitung suchten und dabei wohl auf ihr Navigationsgerät vertrauten. Sie fuhren in Neuruppin von der Autobahn und versuchten, den Stau auf der Landesstraße 18 zu umfahren – und landeten in Rägelin. Dort ist die Straße aber seit März gesperrt. Bis Oktober will der Landesbetrieb die Straße für 1,5 Millionen Euro sanieren. Der erste Abschnitt ist auch schon fertig, eine Durchfahrt durch Rägelin jedoch nicht möglich. Also mussten Flix-Bus, tonnenschwere Laster und Urlauber auf dem Weg Richtung Ostsee wieder umkehren. „Wir haben das Straßenamt alarmiert, dass auf der Strecke wohl ein Hinweis fehlt, dass die Ortsdurchfahrt gesperrt ist“, sagte Kerstin Dames, die amtierende Direktorin des Amtes Temnitz. „Die Schilder sind alle ordentlich gestellt und abgenommen“, entgegnete Straßenmeister Dieter Blank. Das habe eine Kontrolle ergeben. Blank vermutete, dass die Kraftfahrer die Schilder einfach ignoriert haben oder gehofft hatten, dass es an der Baustelle doch noch irgendwie vorbei geht. Das erwies sich als Trugschluss. Die Fahrer mussten wenden.

Von Andreas Vogel

Zuerst „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ – nun „Der schlaue Urfin“. Regisseurin Christine Hofer und ihr Ensemble haben ein neues spannendes Zauberland-Abenteuer auf die Bühne gebracht.

07.07.2018

Der Frühling fiel aus, nach dem Winter kam der Sommer mit minimalen Niederschlägen. Die Bauern im Landkreis Ostprignitz-Ruppin befürchten Ernteeinbußen bis zu 80 Prozent. Die Getreidekörner sind viel zu klein und wenn nicht bald Regen kommt sieht es auch für Mais und Kartoffeln schlecht aus.

05.07.2018

Alte Helden, neue Schurken: Nach dem Erfolg des Stücks „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ bringt Regisseurin Christine Hofer in diesem Jahr in Netzeband die Fortsetzung auf die Bühne.

06.07.2018