Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Amt Temnitz Schiedsmann sucht Verstärkung
Lokales Ostprignitz-Ruppin Amt Temnitz Schiedsmann sucht Verstärkung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 14.06.2018
Jürgen Bonk erhielt am Mittwoch Blumen als Dank für sein Ehrenamt. Quelle: Andreas Vogel
Wildberg

Jürgen Bonk aus Werder wird im Amt Temnitz für weitere fünf Jahre die Schiedsstelle leiten. Der 55-jährige Krankenkassenfachwirt wurde am Mittwoch einstimmig vom Amtsausschuss Temnitz gewählt. Zuvor hatten sich sowohl die amtierende Amtsdirektorin Kerstin Dames als auch der Chef des Amtsausschusses, Thomas Voigt, sowie mehrere Gemeindevertreter bei Bonk bedankt.

Fingerspitzengefühl gefragt

„Wir sind sehr zufrieden mit seiner Arbeit“, betonte Dames. Arbeitet Bonk doch bereits seit 15 Jahren als Schiedsmann im Amt Temnitz. „Wir haben öfter Streitfälle, die es zu schlichten gibt“, so Dames. Demnach hat Bonk bislang 110 Schiedsverfahren begleitet. Dazu kommen Fälle, die ohne ein Verfahren mit den Streitparteien geklärt werden konnten. „Das halte ich für viel“, sagte Bonk. Oft handelt es sich um Streits zwischen Nachbarn, weil ein Baum auf das eigene Grundstück ragt, der Hund oder die Musik zu laut ist. Für Bonk heißt es dann, in den stets nichtöffentlichen Verfahren zwischen den Streitparteien zu vermitteln. „Man muss dafür kein Jurist sein.“ Vielmehr seien Ausgeglichenheit und Fingerspitzengefühl gefragt, so Bonk.

Das Amt Temnitz sucht für Bonk einen Stellvertreter, da die bisherige Vertreterin seit Längerem erkrankt ist. Bonk, der Geschäftsführer der Bezirksvereinigung der Schiedsleute in Neuruppin ist und zuvor zwölf Jahre als Schöffe am Landgericht Neuruppin gearbeitet hat, würde sich über einen Helfer oder eine Helferin freuen. Er oder Sie sollten einen guten Ruf im Ort sowie Zeit haben, um einen Streit schlichten zu können, so Bonk. Interessenten können sich beim Amt Temnitz melden. Dieses hilft bisher auch beim Koordinieren der Termine mit den Streitparteien.

Von Andreas Vogel

Wie wird das volle Korn vermahlen? Wie werden die Sprossen behandelt? Und was ist bei glutenfreiem Brot zu beachten? Wer es genauer wissen will: Der nächste Betriebsausflug von MAZ und REG führt am 27. Juni hinter die Kulissen der Bäckerei Vollkern in Rohrlack.

14.06.2018

Die Gemeinde Dabergotz macht den Weg dafür frei, dass schon bald gut ein Dutzend Häuslebauer im Ort bauen können.

13.06.2018

Drei Frauen und fünf Männer haben sich beim Amt Temnitz beworben, um die Nachfolge von Susanne Dorn anzutreten. Allerdings ist noch offen, wann der Amtsausschuss den Nachfolger wählen wird.

12.06.2018