Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Andrang in der Autowerkstatt

Kampehl Andrang in der Autowerkstatt

Der allgemeine winterliche Reifenwechsel beschert den Werkstätten richtig viel Arbeit – auch bei Winfried Kuhlbars in Kampehl. Seit 1994 betreibt der 53-Jährige das Handwerk auf einem ehemaligen Bauernhof mitten im Ort. Dort ist für all die Kundenfahrzeuge momentan kaum noch Platz.

Voriger Artikel
Kulturausschuss diskutierte über Projekte
Nächster Artikel
Plötzlich eine Bundesstraße

Der Frost macht erst mal Pause. Winfried Kuhlbars hat in seiner Werkstatt trotzdem gut mit dem Reifenwechsel zu tun.

Quelle: Alexander Beckmann

Kampehl. Bloß gut, dass der Frost erst einmal wieder vorbei ist. Im Grunde sollte das Auto längst auf Winterreifen stehen. Aber jetzt noch auf die Schnelle einen Werkstatt­termin für den Radwechsel zu bekommen, ist ein beinahe aussichtsloses Unterfangen. Die Idee hatten andere auch schon.

Für Winfried Kuhlbars in Kampehl besteht das Kfz-Handwerk momentan jedenfalls vorwiegend aus immer gleichen Handgriffen: Auto auf die Hebebühne, Radmuttern lösen, Sommerräder runter, Winterräder drauf, Muttern anziehen, Hebebühne absenken. In die Routine eingestreut sind das Einlagern von Radsätzen, Reifenwechsel, Auswuchten und natürlich alle anderen Arbeiten, die in so einer Autowerkstatt eben anfallen. Der ehemalige Bauernhof direkt an der Hauptstraße ist mit Autos regelrecht zugestellt. „So viele sollten hier eigentlich gar nicht stehen“, meint Winfried Kuhlbars. Doch immer im Herbst und im Frühjahr herrscht für einige Wochen nun einmal besonderer Hochbetrieb.

Seit 2010 gilt in Deutschland die Winterreifenpflicht

Seit 2010 gilt in Deutschland bekanntlich die Winterreifenpflicht. Paragraf 2, Absatz 3a der Straßenverkehrsordnung legt seitdem fest, dass bei winterlichen Witterungsbedingungen nur noch mit speziellen Winterreifen gefahren werden darf, den sogenannten M+S-Reifen. Ausdrücklich erwähnt werden „Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte“.

Wer das nicht tut, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen. Falls man wegen falscher Bereifung gar zum Verkehrshindernis wird, sind 80 Euro fällig. Viel unangenehmer dürften aber Haftungsfragen werden. So können Versicherer nach einem glättebedingten Unfall durchaus ihre Leistungen ganz oder teilweise verweigern, weil das Fahren mit Sommerreifen bei Schnee und Eis schlicht als grob fahrlässig eingestuft wird.

Manche wechseln erst im Februar die Reifen

Die Winterreifenpflicht gilt übrigens grundsätzlich auch für Zweiräder. Teilweise ausgenommen sind hingegen Lkw und Busse. Bei ihnen müssen nur die Antriebsachsen mit den frostsicheren Pneus aufgerüstet werden. Land- und Forstmaschinen sind generell ausgenommen.

Wie seine Kollegen landauf, landab wird auch Kfz-Meister Winfried Kuhlbars in Kampehl mit der Umrüstung noch ein Weilchen zu tun haben. „Manche kommen noch im Februar“, erzählt der 53-Jährige.

Trotz Stress hat er es bislang nicht bereut, 1993 die eigene Firma gegründet zu haben. „Ein bisschen wenig Freizeit hat man als Selbstständiger schon. Aber das weiß man eigentlich vorher.“ Drei Angestellte zählt das kleine Unternehmen. Dass sie genug zu tun haben, daran besteht momentan kein Zweifel.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg