Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Angler beleben den Turniersport wieder
Lokales Ostprignitz-Ruppin Angler beleben den Turniersport wieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 08.07.2016
Bernd Ludwig, Jürgen Schumacher, Falko Geitz und Wilfried Schulz (v.r.) gehören zum Vorstand der Ortsgruppe Zernitz-Lohm. Quelle: Renate Zunke
Anzeige
Zernitz-Lohm

Das Wetter wollte am Sonnabend einfach nicht mitspielen. Regen ohne Ende. Doch Petrijünger sind wetterfest. Außerdem hatte Jürgen Schumacher aus Lohm ein Zelt in Vehlgast am Ufer der Havel aufgestellt. So konnte das alljährliche Familienangeln starten. Es ist der Höhepunkt im Vereinsleben des Angelvereins Zernitz-Lohm, korrekt Deutscher Angelfischerverband Ortsgruppe Zernitz-Lohm, organisiert im Sportfischerverein Havelberg 1990.

Hervorgegangen ist die Ortsgruppe Lohm 1978 aus der Ortsgruppe Vehlgast-Breddin. Die hatte eine so hohe Mitgliederzahl, dass die Gründung einer weiteren Gruppe sinnvoll war. Joachim Steffin (Vorsitzender), Bernd Stenzel (Kassenwart) und Klaus Drescher (Schriftführer) waren die Gründungsmitglieder der Ortsgruppe Lohm, die schnell auf 100 Mitglieder anwuchs. In den folgenden Jahren zählte man zeitweise sogar 165 Mitglieder.

Schrottsammlungen und Aalgreifen

Sie mussten Ideen haben, um Sportveranstaltungen und Vereinsfeste durchführen zu können. Mit Tatkraft ging es zur Sache. So organisierte man zum Beispiel Schrottsammlungen und pflanzte Bäume unter Anleitung des Försters, um notwendiges Geld zu beschaffen. In der Lohmer Gaststätte wurden Vereinsbälle gefeiert. Bei Dorffesten organisierten die Angler das beliebte Aalgreifen. 1991 übernahm Bernd Ludwig die Leitung des Vereins. Lothar Kulisch war der neue Kassenwart und Falko Geitz der Gewässerwart.

Aufgrund der unsicheren Lage am Arbeitsmarkt brachen die Mitgliederzahlen damals aber erst einmal ein. Zeit für das Hobby war knapp und man benötigte jetzt den Fischereischein A, um den Angelsport auszuüben. Heute zählt die Gruppe wieder 100 Mitglieder. Neben den Angelfreunden aus Zernitz-Lohm sind sogar Kyritzer, Mechower, Pritz­walker und Sachsen-Anhaltiner Vereinsmitglieder. Zehn davon sind Kinder und Jugendliche . „Die Kinder- und Jugendarbeit besitzt bei uns einen hohen Stellenwert“, sagt Falko Geitz, der jetzige stellvertretende Vorsitzende des Zernitz-Lohmer Angelvereins. Vorsitzender ist Bernd Ludwig, Sport- und Jugendwarte sind Jürgen Schumacher und Torsten Klingner, Wilfried Schulz ist der Kassenwart und Hermann Geitz der Schriftführer.

Martin, Jonas und Leon (v. r.) waren mit Begeisterung beim Familienangeln an der Havel dabei. Quelle: Renate Zunke

Mit Unterstützung des Amtes Neustadt konnte der Turniersport wieder belebt werden. Es gab Geld für die Anschaffung von Material für den Castingsport. In diesem Jahr wurden Trainingsruten und Zielscheibe gekauft, im nächsten Jahr sollen die Rollen dazukommen. Beim Pfingstfest in Zernitz wurden die Gerätschaften schon einmal vorgeführt. „Sowieso ist das gemeinschaftliche Angeln im Kreis der Familie mit Abstand die schönste Veranstaltung im Jahr“, meint Falko Geitz.

Das Familienangeln kann man ohne Probleme organisieren, denn der Zernitz-Lohmer Angelverein unterliegt dem Fischereigesetz von Sachsen-Anhalt. Dementsprechend können Familienangehörige auch ohne Angelschein, aber unter Anleitung angeln. „Laut Brandenburgischem Fischereigesetz ist das nicht möglich. Da muss jeder einen Angelschein haben“, erklärt Falko Geitz. Viele der Mitglieder nutzen das Familienangeln, um ihr Hobby schmackhaft zu machen. Dazu gehört der Aufenthalt in der wunderschönen Natur.

Am Sonnabend hatte Petrus am späten Nachmittag dann doch noch ein Einsehen. Als das Angeln beendet war und sich die Petrijünger zum gemütlichen Beisammensein am Grill trafen, strahlte wieder die Sonne.

Von Renate Zunke

Mitglieder der Familie von Winterfeld bewohnten bis 1938 das Schloss in Freyenstein. Nach wechselvoller Geschichte ist es inzwischen saniert worden – bis auf das erste Obergeschoss, das derzeit nur selten besichtigt werden kann. Dort würden die von Winterfelds gern ein Traditionszimmer einrichten.

08.07.2016

Pest, Überschwemmungen und üble Nachrede: Gründe, weshalb Frauen der Hexerei verdächtigt wurden, gab es viele. Noch heute findet sich in Sagen aus der Region der Glaube an Magie und Zauberei der mittelalterlichen Bevölkerung. 1714 verbot Friedrich Wilhelm I. die Hexenprozesse in der Mark, die aber in der Prignitz bereits vorher beendet waren.

08.07.2016

Der Zauber der Mittelalterfeste soll am Freitag nach Kyritz zurückkehren. Die Theatergruppe „Knattermimen“ veranstaltet dann „Die kleine lange Nacht des Bassewitz“ mit Live-Musik und Feuershowelementen. Am Sonnabend wird dann Theater gespielt und am Sonntag gibt’s zum Abschluss eine musikalische Matinee.

05.07.2016
Anzeige