Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Angler messen sich in Vehlgast und Rehfeld

Vielseitigkeitswettkampf Angler messen sich in Vehlgast und Rehfeld

Angeln ist weit mehr als nur am Wasser zu sitzen. So gibt es neben dem traditionellen Hegefischen das ebenso längst traditionelle Casting – den auf Präzision ausgelegten Angelsport. Beides zusammen wurde jüngst Anglern aus der Kyritzer Region abverlangt, und zwar beim Vielseitigkeitswettkampf Vehlgast und Rehfeld. Ein Verein machte dabei besonders von sich Reden.

Voriger Artikel
Votum für gesunde Streitkultur
Nächster Artikel
Julia Lüttwitz erhält ein Stipendium

Beim Vielseitigkeitsangeln des KAV Kyritz ist das sogenannte Casting wichtige Disziplin.

Quelle: Matthias Anke

Vehlgast/Rehfeld. Leichte Winde umspielen die Spitzen der Angelruten. Unter ihnen strömt die Havel dieses Mal etwas zurückhaltender als sonst. Trotzdem drückt das Wasser noch immer beachtlich auf die Montagen, mit denen heute Fische gefangen werden sollen. Möglichst viele und große sollen es sein. Denn an diesem Tag, an dem sich der Himmel weitestgehend regenfrei zeigt, zählt jedes Gramm und damit jeder Punkt. Hegefischen ist angesagt an der Vehlgaster Havel, die in diesem Abschnitt Rennstrecke heißt.

Angetreten sind die Angler um 7 Uhr. Kurz darauf steht die Sonne schon hoch an diesem Juniwochenende. Die Eimer füllen sich. Doch das ist erst die Hälfte ihres Auftrags. Denn beim diesjährigen Vielseitigkeitstest des Kreisanglerverbandes Kyritz geht es vorrangig auch noch um das sogenannte Casting, der Disziplin des Angelsports, bei der Präzision zählt. Denn Angeln, sprich der Angelsport, ist eben viel mehr als nur am Wasser zu sitzen.

Nach dem Hegefischen folgt Casting in Form von Ziel- und Weitwerfen

So verlassen nach gut zweieinhalb Angelstunden die 23 Teilnehmer, die aus verschiedenen Vereinen des Kyritzer Kreisanglerverbandsgebiets kommen, Vehlgast in Richtung Rehfeld. Am Rande des dortigen Sportplatzes, auf dem gerade der zweite Tag des 2016er Rehfelder Dorffestes in Form eines Fußballturniers tobt, geht es ums Zielwerfen und Weitwerfen.

„Wir sind zugegeben ziemlich wenige Leute dieses Mal, das war schon besser“, erzählt Werner Wist. Er ist der Cheforganisator dieses Vielseitigkeitstests und selbst Chef eines Anglervereins der Region – des Anglervereins Elektrobau Kyritz. Mit seinen über 100 Mitgliedern zählt er zu den größten weit und breit.

Wist ist zudem Mitglied im Präsidium des Kreisanglerverbandes. Gute 1400 Mitglieder aus 19 Vereinen sind unter dessen Dach organisiert. Und die meisten von ihnen haben neben ihren jeweils eigenen traditionellen Hegefischaktionen wie das An- und Abangeln oder aber Raubfischangeln, Forellenangeln und diversen Ausflügen alljährlich irgendwo eben immer den Castingsport auf dem Plan – wie in vielen Angelvereinen ringsherum in den angrenzenden Regionen auch. So haben nicht allein die Kyritzer mit Annette Franz eine mehrfache Welt- und Vizeweltmeisterin im Casting in ihren Reihen und die Königsberger mit Klaus Foelz, sondern auch die Gildenhaller mit Anke Mühle.

 Jedes Gramm bringt Punkte

Jedes Gramm bringt Punkte: Frank Stolzmann, im Präsidium des KAV Kyritz für die Jugendarbeit zuständig, beim Wiegen der Fische in Vehlgast.

Quelle: Matthias Anke

Gantikower räumen als Team, aber auch in den Einzelwertungen ab

Die vielen Wettbewerbe, die so mancher Verein in der Region für sich aufrechterhält, haben jetzt allerdings wohl auch dazu geführt, dass weniger Angler zum Kyritzer Vielseitigkeitstest kamen. Denn gerade die Dreetzer vom dortigen Angelverein „Aland“, die zuvor schon zu viele Termine zu bestreiten gehabt hatten, fehlten bis auf eine Ausnahme. Vielleicht aber war auch das dann zum Vorteil für die Gantikower, die am Ende des Tages als bestes Vielseitigkeitsteam 2016 vom Platz gehen konnten. Angetreten waren sie neben Teilnehmern aus sechs weiteren Vereinen des Verbandsgebiets. Auf Rang zwei folgte den Gantikowern der AV Elektrobau Kyritz. Den dritten Platz holte sich das Team vom ASV Königsberg.

Bei der Einzelwertung räumten ebenso die Gantikower ab: In der Altersklasse I der 19- bis 39-Jährigen siegte zwar Olaf Groth vom ASV Königsberg vor Peter Schmidt vom Kyritzer Elektrobau. Doch schon auf Platz drei folgte der Rehfelder Danny Mücke – der organisiert ist im AV Gantikow. Und von diesem belegte Vater Silvio Mücke, der ebenfalls vom AV Gantikow stammt, eben Platz 1 in der Altersklasse II der 40- bis 49-Jährigen, gefolgt von Fred Wesenberg vom AV Elektrobau Kyritz und Ralf Sprung vom Anglerverein Kyritz. In der Altersklasse III der über 50-Jährigen belegte Thomas Langfeld vom Kyritzer Elektrobau Platz eins, gefolgt von Falko Marhold – aus Gantikow – und Gisbert Groth vom ASV Königsberg. Bei der Jugend gewann Gene Mücke: klar – vom AV Gantikow. Er erzielte mit 50,50 Metern zugleich das beste Weitwurfergebnis.

Und selbst unter den beiden Frauen machte eine Dame aus Gantikow das Rennen um Platz eins: Carola Kademann. Zweite wurde damit Karin Stolzmann vom Team Havel.

Als Nächstes können sich nun die, die nur das eine mögen, auf den 4. September freuen. Dann steht das Kreishegefischen in Vehlgast an. Wer aber doch lieber das andere mag: Am 10. September ist die Casting-Herbstmeisterschaft des KAV Kyritz. Und wer Casting ganz besonders mag: Am 5. November gibt es die Hallenmeisterschaft in Kyritz. Bis dahin bleibt also allemal noch genug Zeit, fleißig zu üben.

MAZ-Aktion „Fisch des Jahres 2016“

„Fisch des Jahres 2016“ ist eine Gemeinschaftsaktion der Märkischen Allgemeinen Zeitung, des Landes-Anglerverbandes Brandenburg und des Angelfachgeschäftes Angeljoe in Potsdam, Neuruppin und Berlin. Es geht um die längsten gefangenen Fische von Aal bis Zander.

Dabei gibt es eine Sonderkategorie: deutsche Ostsee und Boddengewässer. Die von dort gemeldeten Fische müssen von Brandenburger Anglern gefangen worden sein. Bitte beachten Sie die bestehenden Schonzeiten. Fänge möglichst aktuell melden, so können wir unser monatliches Ranking erstellen.

Die Gewinner können sich auf attraktive Preise und ein Grillfest mit Angeln im Frühjahr 2017 freuen. Außerdem verlosen wir im Herbst unter allen Teilnehmern Gutscheine für hochwertige Angelausrüstungen. Wir hoffen auf rege Teilnahme.

Gewertet werden spektakuläre Fänge bis 31. Dezember 2016. Wer teilnehmen möchte, sollte Namen, Adresse, Telefonnummer, Fischart, Länge, Gewicht, Fangdatum und -ort sowie den Namen eines Zeugen einsenden. Erforderlich ist mindestens ein Foto mit Zollstock neben dem Fisch. Gewertet werden alle Fischarten aus Brandenburger Gewässern.

Senden Sie Ihre Fotos und Fangmeldungen bitte an folgende Adresse: MAZ, „Fisch des Jahres“, Friedrich-Engels-Straße 24, 14473 Potsdam, oder an die E-Mailadresse fischdesjahres@MAZ-online.de

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg