Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° bedeckt

Navigation:
Ansturm auf den „Weihnachtsmarkt im Wald“

Dreetz Ansturm auf den „Weihnachtsmarkt im Wald“

Der Förderverein Dreetz, die Gemeinde Dreetz und die Landeswaldoberförsterei Grünaue hatten für Sonntag zum 14. Weihnachtsmarkt ins Arboretum eingeladen. Dort ließ sich am Ende ein Erfolg verbuchen: Unter dem Blätterdach dieser Gehölzsammlung feierten weit mehr als 2000 Gäste.

Voriger Artikel
24-Jährige beißt Partner (29) in die Brust
Nächster Artikel
Chorisma sang Weihnachtskonzert

Heiße Schokolade gefällig? Der Besucheransturm auf den Weihnachtsmarkt hatte immer auch die Getränkegestände zum Ziel.

Quelle: Matthias Anke

Dreetz. Das erlebt Lüttgen Dreetz nicht alle Tage! Die kleine Ortslage von Dreetz war am Sonntag derart zugeparkt, dass jeder Ankommende am frühen Nachmittag schon ahnte, wie voll es dort auf dem Gelände der Landeswaldoberförsterei Grünaue werden wird. Dabei ist der traditionelle Weihnachtsmarkt im Ambiente der Gehölzsammlung, Arboretum genannt, schon immer begehrt. „Dieses Mal aber ist wirklich viel los, wir hatten einfach auch Glück mit dem Wetter“, sagte Carsten Schmidt am Eingang. Es war gegen 16.30 Uhr, noch immer kamen Gäste, da zählte Schmidt, der Gemeindevertreter ist und zum Förderverein Dreetz als Mitveranstalter gehört, 1400 zahlende Gäste.

95cb198a-e3e2-11e7-a840-5972c6b11446

Das war der Weihnachtsmarkt 2017 im Arboretum Lüttgen Dreetz. Weit mehr als 2000 Gäste tummelten sich dieses Mal auf diesem Gelände der Landeswaldoberförsterei Grünaue.

Zur Bildergalerie

Davon ausgegangen, dass zwei Erwachsene mindestens ein nicht zahlendes Kind mitbringen, darf von tatsächlich weit über 2000 Besuchern ausgegangen werden. „Das ist dann wenigstens mal kein Zuschussgeschäft“, freute sich Schmidt mit Blick auf Gema, Künstlerhonorare und etliche weitere Kosten.

Auf dem Gelände gab es auch dieses Mal allerhand zu entdecken und auszuprobieren. Die Fliedertänzer traten auf, die Rhinluch-Musikanten und die Kita-Kinder „Palaststrolche“. Entlang zahlreicher Stände konnte gebummelt und eingekauft werden. Klar: Auch noch für Weihnachten. Und die Feuerwehr sorgte zuverlässig wie immer für Heißes – mit Bratwurst und Glühwein.

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg