Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Asylbewerber zusammengeschlagen

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 21. Dezember Asylbewerber zusammengeschlagen

Ein aus Somalia stammender Asylbewerber ist am Sonntag in Wusterhausen nach eigener Aussage offenbar von drei Unbekannten zusammengeschlagen worden. Einer der Angreifer soll maskiert gewesen sein. Das Opfer verlor das Bewusstsein. Dem 30-Jährigen wurde sein Handy gestohlen.

Voriger Artikel
Äbtissin feierte 75. Geburtstag
Nächster Artikel
Frau mit Benzin übergossen und angezündet


Quelle: dpa

Wusterhausen. Ein 30 Jahre alter Asylbewerber aus Somalia ist nach eigenen Angaben am Sonntag gegen 0 Uhr an einer Bushaltestelle in der Wusterhausener Seestraße von drei Unbekannten zusammengeschlagen worden. Eine der Personen soll maskiert gewesen sein, teilte die Polizei mit. Der 30-Jährige verlor das Bewusstsein. Sein Handy ist ihm gestohlen worden. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zuvor hatten am selben Abend Polizisten den 30-Jährigen aus einer Asylwohnung in Neustadt verwiesen, die er mit seiner 29 Jahren alten Ehefrau bewohnte. Der Grund dafür war ein Streit unter den Eheleute, bei dem beide handgreiflich geworden sein sollen. Der Mann soll der Frau eine Kopfnuss gegeben haben. Daraufhin war er im Asylbewerberheim Wusterhausen untergebracht worden. Wegen des Überfalls auf dem Mann in der Seestraße ermittelt der Staatsschutz. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon: 03391/35 40.

Kyritz: Kind haute aus Schule ab und wurde von Polizei gesucht

Mit Lautsprecherwagen haben Polizisten am Freitag nach einem zehn Jahre alten Schüler gesucht, der aus Angst vor einer Strafe unerlaubt die Schule verlassen hatte. Zuvor war dort aufgefallen, dass er wegen einer schlechten Note die Unterschrift seiner Eltern gefälscht hatte. Auf welche Schule der Junge geht, teilte die Polizei am Montag nicht mit. Diese informierte nur darüber, dass sich die Schule im Altkreis Kyritz befindet. Gegen 12.30 Uhr war der Jungen in einem Blumenladen gesehen worden, wo er offenbar als Entschuldigung für seine Mutter Blumen kaufen wollte, jedoch kein Geld dabei hatte. Um 16.20 Uhr wurde der Jungen wohlbehalten an einer Landesstraße entdeckt und an seine Eltern übergeben.

Fehrbellin: Fahrzeug völlig ausgebrannt

Aus bislang ungeklärter Ursache brannte am Sonntagnachmittag gegen 15.45 Uhr auf der Autobahn 24 zwischen Fehrbellin und Neuruppin Süd ein Renault Laguna mit Gasanlage aus dem Müritzkreis aus. Vermutet wird ein technischer Defekt. Die Richtungsfahrbahn nach Hamburg musste zeitweise gesperrt werden – die linke Spur konnte erst nach dem Löschen des Feuers, gegen 16.20 Uhr freigegeben werden, die rechte war gegen 17 Uhr nach dem Abtransport des PKW wieder befahrbar. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Schaden am Renault beläuft sich auf etwa 4 000 Euro.

Neuruppin: Schlechte Verlierer

Beim Billardspiel in einer Spielothek in der Neuruppiner Artur-Becker-Straße gerieten am Sonnabend ein 22-Jähriger und ein 25-Jähriger in Streit. Nach einer hitzigen verbalen Auseinandersetzung verließ der Ältere das Lokal, um sich abzuregen, der Jüngere lief ihm nach und schlug ihm nach gegenwärtigem Ermittlungsstand ohne Vorwarnung mit der rechten Faust direkt auf die Nase, so dass dieser sich in ambulante Behandlung begeben musste. Der gemessene Alkoholpegel des Jüngeren betrug 1,28, der des Älteren 2,16 Promille Die Hintergründe des Streits sind noch nicht geklärt, liegen aber wohl im persönlichen Bereich.

Neuruppin: Schnaps und Schmuck aus Bungalow geklaut

Unbekannte Täter verschafften sich durch Übersteigen eines Maschendrahtzaunes Zugang zu mehreren Parzellen der Gartenanlage in der Fehrbelliner Straße Neuruppin. Die Geschädigten teilten am Freitagnachmittag mit, dass bei einem der Bungalows versucht wurde, die Eingangstür aufzuhebeln, was aber misslang. Auf dem Nachbargrundstück wurden beide Türen der überdachten Terrasse zum Bungalow aufgehebelt, im Inneren entwendeten die Täter ein 50-Liter-Fass Bier, mehrere Flaschen hochprozentigen Alkohol sowie Schmuck. Der Schaden beträgt circa 2 000 Euro.

Neuruppin: Unbekannte entwendeten Aussteuer

Zwischen dem 13. und 19. Dezember wurde in vier Gartenlauben der Neuruppiner Gartenanlage Käthe-Kollwitz-Platz eingebrochen. In einem Fall wurde nur ein Fenster beschädigt. In den anderen Bungalows öffneten die unbekannten Täter gewaltsam Fenster beziehungsweise Türen und entwendeten Bettwäsche, Handtücher und eine Handtasche. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 800 Euro.

Neuruppin: Handtasche geklaut

Eine 57-Jährige wurde am Donnerstag gegen 13 Uhr Opfer eines Diebstahls, als sie mit ihrem Einkaufswagen vor dem Kartoffelregal in einem Einkaufszentrum in der Junckerstraße stand. Dabei hing ihre Handtasche kurz am Einkaufswagen. Nachdem sie weiterfahren wollte, stellte sie fest, dass die komplette Handtasche inklusive EC-Karten, einer Sparkarte, Personalausweis und Führerschein fehlte. Den Schaden beziffert sie auf etwa 250 Euro. Die Karten wurden gesperrt.

Neuruppin: Spiegel abgebrochen

Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Freitag gewaltsam den rechten Außenspiegel eines BMW in der Neuruppiner Poststraße ab. Durch die Wucht des Abschlagens fiel der Außenspiegel gegen die Beifahrertür. Hierdurch wurde auch der Lack leicht beschädigt. Der Spiegel wurde vor Ort liegen gelassen. Der Schaden beträgt 500 Euro.

Dabergotz: LKW im Graben gelandet

Der Fahrer eines Sattelzuges kam am Freitag gegen 7.20 Uhr beim Einbiegen von der Bundesstraße 167 zwischen Kerzlin und Dabergotz ab und fuhr sich im Böschungs-Entwässerungsgraben fest. Unter Einsatz eines Ackerschleppers konnte der LKW geborgen werden. Der Graben wurde dabei stark in Mitleidenschaft gezogen, am Sattelzug entstand kein sichtbarer Schaden.

Neuruppin: Tanksäule gerammt

Der 52-jährige Fahrer eines VW Golf fuhr am Sonnabend gegen 14.30 Uhr auf dem Gelände einer Tankstelle in der Neuruppiner Heinrich-Rau-Straße offenbar auf Grund von Unaufmerksamkeit gegen eine Lufttanksäule. An der Säule und am Pkw entstand Sachschaden von insgesamt 300 Euro.

Wulfersdorf: Trojaner auf Handy eines Elfjährigen

Ein Elfjähriger benutzte am Sonntagnachmittag sein Handy und schaute im Playstore nach Spiele Apps. Während er eine „Lego-App“ anschaute, erschien eine angebliche Seite der „Bundespolizei“. Hierin wurde dem Kind mitgeteilt, dass aufgrund von „strafbaren Handlungen“ das Handy bis zur Zahlung von 100 Euro per Paysafe gesperrt bleibt. Der Geschädigte und seine Mutter zahlen nicht, sondern zeigten den Vorfall an.

Freyenstein: Mit 2,15 Promille am Steuer

Mit 2,15 Promille wurde ein 34-jähriger Fahrer eines Renault Kangoo am Sonntag um 9 Uhr in der Marktstraße in Freyenstein erwischt. Eine Blutentnahme folgte und dem 34-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt. Den Führerschein ist er los.

Wittstock: Gegen Autoscheiben geschlagen

Gegen die Frontscheibe und die Scheibe der Fahrertür eines Pkw Seat Inca ist offenbar in der Nacht zum Freitag geschlagen worden. Der Wagen war auf dem Parkplatz an der Glinzmauer abgestellt. Schaden: zirka 300 Euro.

Wittstock: Einbruch beim Frisör

Nachdem sie in der Nacht zum Sonnabend in Wittstock den an der Außenwand angebrachten Bewegungsmelder für das Außenlicht beschädigt hatten, hebelten Unbekannte ein zur Röbeler Straße gelegenes Fenster auf eines Frisörsalons auf. Im Geschäft wurde die Tür zum Abstellraum aufgetreten. Die Schränke im Aufenthaltsraum wurden durchwühlt. Zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme konnte noch nicht gesagt werden, ob etwas entwendet wurde. Schaden: zirka 300 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg