Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Regen

Navigation:
Auf Landpartie in Ostprignitz-Ruppin

Regional entdecken und genießen Auf Landpartie in Ostprignitz-Ruppin

Am Wochenende öffneten Brandenburger Landwirtschaftsbetriebe, Gärtnereien und Hofläden ihre Türen für Besucher. Bei herrlichem Wetter nutzten vor allem Radler aus Brandenburg und Berlin die 22. Landpartie, um regionale Produkte kennen zu lernen – so auch im Landkreis Ostprignitz-Ruppin.

Voriger Artikel
Start für die 20. Theaternächte in Kyritz
Nächster Artikel
Paradies in Rohrlack

Gesunde Arionia-Produkte sind gefragt, im Hof „Landleben“ kosten die Besucher, Wein, Saft und Gelee. Quelle: Cornelia Felsch

Linum. Strohhüte und Sommerkleider, Fahrradhelme und Bikerleggings – zur Landpartie ist alles erlaubt. Rund 250 Landwirtschaftsbetriebe, Hofläden und Gärtnereien öffneten am Wochenende ihre Türen für Besucher, die in ganz Brandenburg unterwegs waren. Für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin wurde die große Landtour im Landwirtschaftsbetrieb der Stephanus-Stiftung in Heilbrunn (Gemeinde Wusterhausen) eröffnet.

Und während die offiziellen Gäste sich beim Hofrundgang über die Haltungsbedingungen informierten, haben in Hakenberg die Besucher der dortigen Fleischerei bereits an den Tischen Platz genommen. Schon früh am Morgen ist das Verlangen nach Spareribs und Rinderbrust aus dem Smoker groß und Geschäftsführer Jens Winter lächelt zufrieden: „Ich bin überrascht, was sich heute hier schon getan hat. Es hat sich wohl mittlerweile herumgesprochen, dass es bei uns gutes Fleisch gibt.“ Kein Wunder, ist doch Matthias Kleber – Küchenchef des Resort Mark Brandenburg und Teamchef der Deutschen Nationalmannschaft der Köche – höchstpersönlich vor Ort. Koch und Fleischerei-Geschäftsführer machen schon lange gemeinsame Sache und das hat sich bewährt. 90 Prozent des Rindfleischs, das Matthias Kleber im Resort Mark Brandenburg zubereitet, kommt aus Hakenberg. Aus der Geschäftsbeziehung ist mittlerweile eine Freundschaft geworden. „Wir inspirieren uns gegenseitig“, sagt der Koch. „So entstehen tolle Sachen und am Ende steht immer der Genuss.“ Kein Wunder, dass die Besucher an diesem Tag den Spareribs den Vorzug geben. „Ich habe noch keine Beschwerden gehört“, fügt Jens Winter hinzu.

Sabine Schwalm vom  Linumer Erdbeerhof plaudert mit Besuchern

Sabine Schwalm vom Linumer Erdbeerhof plaudert mit Besuchern.

Quelle: Cornelia Felsch

Aroniabeeren, Säfte von der Streuobstwiese und frische Erdbeeren lockten viele Berliner und Brandenburger an diesem Wochenende nach Linum. Bei Sabine Schwalm und Georg Rixmann sind jetzt die Erdbeeren gefragt. Die Inhaber des Linumer Erdbeerhofs plaudern mit ihren Gästen über die Vorzüge der verschiedenen Sorten oder über besondere Gemüsesorten, wie den Knollenziest, der sich seit einiger Zeit auf den Feldern von Georg Rixmann wohl fühlt. „Ja, die Pflanzen kommen dorthin, wo sie gebraucht werden“, sagt Besucherin Petra Grünert, die aus der Gemeinde Glienicke/Nordbahn am Rande Berlins angereist ist. Sie ist mit den Hofbetreibern bereits per „Du“ und kauft regelmäßig dort ein. Die Tour will die Gesundheitsberaterin gleich mit der Holunderblütenernte verbinden, denn dafür ist es bereits höchste Zeit.

Im Hofladen von Gwendalina Bluhm, der sich gleich gegenüber befindet, schlecken die Gäste aus Marmeladentöpfchen und nehmen Wein- und Saft-Kostproben aus kleinen Bechern. Viele der Besucher sind extra wegen der Aronia-Produkte gekommen, die im Hof „Landleben“ angeboten werden.

Das ist auch der Grund, weshalb sich das Ehepaar Schirm aus Bernau auf den Weg gemacht hat. Sie sind echte Landpartie-Reisende. Auf ihrer Tour haben sie bereits die Bockwindmühle in Vehlefanz und das Schloss Schwante besucht, haben in Bärenklau Oldtimer besichtigt und der Bäckerei Plentz einen Besuch abgestattet.

Sattelschweine in Kuhhorst

Sattelschweine in Kuhhorst.

Quelle: Cornelia Felsch

„Wir sind beide Diabetiker und immer auf der Suche nach gesunden Produkten“, sagt Silvia Schirm. „Die Landpartie ist dafür super und auch das Wetter ist ja heute toll“, fügt sie hinzu. Im Linumer Landhof führt Geschäftsführerin Regine Scholz-Berg die Besucher durch die Räume der Mosterei, erzählt vom Start in die Selbstständigkeit und erklärt den Herstellungsprozess der edlen Säfte.

Beschaulicher geht es auf dem Ökohof Kuhhorst zu. Einige Besucher genießen den Schatten unter der Pergola, zwei Radler bevorzugen den Platz an der Sonne auf den Strohballen. Angelika Schwarz aus Heiligensee organisiert Radtouren und nutzt das Wochenende, um sich die geplante Route anzuschauen.

Von Cornelia Felsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg