Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Auf Schusters Rappen in Eichenfelde
Lokales Ostprignitz-Ruppin Auf Schusters Rappen in Eichenfelde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:13 18.01.2016
Das Wandern ist des Eichenfelders Lust: So wie im Vorjahr wird wieder zur Winterwanderung nach Eichenfelde geladen. Quelle: Privat
Anzeige
Eichenfelde

Am Sonntag, 24. Januar, ist es wieder so weit. Der Dorfverein Eichenfelde lädt zur Winterwanderung in die Wittstocker Heide ein.

Wanderern und Nordic-Walkern bietet sich hier wieder die Gelegenheit, ihr Hobby mit Gleichgesinnten auszuüben. Das teilte Thomas Behrendt vom Eichenfelder Dorfverein mit.

Auch in diesem Jahr wird es wieder zwei markierte Wanderstrecken von zirka 6,5 Kilometern und 13 Kilometern Länge geben. Gestartet wird wie immer am Vereinshaus in Eichenfelde.

Die lange Wanderung beginnt um 10 Uhr, während sich die Teilnehmer der kurzen Strecke um 11 Uhr auf den Weg begeben. Nordic-Walker starten ebenfalls um 11 Uhr und absolvieren die lange Strecke. Auf beiden Strecken wird während einer Rast durch den Dorfverein eine Versorgung organisiert.

Der Endpunkt für die Teilnehmer beider Wanderrouten ist wieder Eichenfelde. Dort lädt der Dorfverein Eichenfelde bei Leckereien vom Grill sowie heißen Getränken noch zum Verweilen ein. Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.

Aus organisatorischen Gründen bittet der veranstaltende Dorfverein Eichenfelde um Voranmeldungen.

Anmeldung: Per E-Mail unter winterwanderung@eichenfelde.de, im Internet auf www.eichenfelde.de oder per Telefon:  0174/3 72 30 67.

Von MAZonline

Über die Entwicklung Freyensteins wurde schon oft diskutiert. Demnächst soll eine Strategie vorgelegt werden, die Potenziale und Möglichkeiten aufzeigt, in welche Richtung das Städtchen gehen könnte.

21.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Fast 2000 Wildunfälle im Nordwesten - Wenn Reh auf Auto trifft

Autofahrer können noch so vorsichtig unterwegs sein – vor einem Unfall mit Wildtieren ist niemand gefeit. Fast 2000 solcher Zusammenstöße registriert die Polizei jedes Jahr in den beiden Kreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz. Wie oft es aber wirklich kracht, weiß niemand.

21.01.2016

Statt Mieter nun Eigentümer, die Autobahnanbindung stimmt und 1000 Quadratmeter mehr Fläche – das waren einige der Gründe für den Umzug der Firma Stahl- und Brückenbau von Lindow nach Neuruppin. Dort haben Geschäftsführer Heinz Scherer und seine 24 Mitarbeiter die Halle des früheren Natursteinwerkes bezogen.

21.01.2016
Anzeige