Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Aufklebern an den Leim gegangen

Dritter "Spuckie-Putz" am Sonnabend mit 40 Teilnehmern Aufklebern an den Leim gegangen

Mit Sprühflaschen und Schabern in den Händen befreiten 40 Teilnehmer am "Spuckie-Putz" die Wittstocker Innenstadt von Neonazi-Aufklebern. Das Bündnis "Wittstock bekennt Farbe" hatte am Sonnabend zur bereits dritten Aktion in diesem Jahr eingeladen.

Voriger Artikel
Es ist alles rund gelaufen
Nächster Artikel
Unter Drogeneinfluss mit Beuteln voller Amphetaminen unterwegs

Ein Laternenmast war das erste Ziel der "Spukie-Putz"-Beteiligten.

Quelle: Madlen Wirtz

Wittstock. Unterstützung gab es von den Mitstreitern des Bündnisses "Neuruppin bleibt bunt". In zahlreichen Straßen innerhalb der Stadtmauer und im Wohngebiet Bohnekamp waren die Teilnehmer zu Fuß unterwegs. Sie entfernten Aufkleber von Laternenmasten, Schildern, Papierkörben und Hauseingängen. "Wo wir nicht so einfach herankamen, bauten wir Räuberleitern. Insgesamt ist die Aktion ruhig verlaufen", sagte Kerstin Zillmann vom Wittstocker Bündnis. Sie fügte noch hinzu: "Wir wurden von der Polizei begleitet. Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit."

Kerstin Zillmann bedauert jedoch, dass sich am Sonnabend recht wenig Wittstocker beteiligt haben. "Es muss doch jedem ein wichtiges Anliegen sein, dass unsere Stadt schöner wird und es auch bleibt." Kerstin Zillmann möchte nicht, dass das Wittstocker Bündnis in die "linke Ecke" geschoben wird. "Dieses Bündnis ist überparteilich und überkonfessionell. Hier kann sich jeder Bürger mit einbringen."

Von Madlen Wirtz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg