Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Auftakt für Sommerkonzerte

Kultur in Heiligengrabe Auftakt für Sommerkonzerte

Eine Reise durch die Welt der Musikinstrumente erlebte das Publikum am Sonnabend in Heiligengrabe. Dort begannen in der Heiliggrabkapelle die diesjährigen Sommerkonzerte. Sabine Ehrhardt und Sabine Erdmann spielten Barockmusik und stellten seltene Instrumente vor.

Voriger Artikel
Wustrau feiert Kinder-Spielplatz-Fest
Nächster Artikel
Betrunkener Vater flüchtet mit Tochter im Auto

Barockmusik neu entdecken: Das Duo Sabine Erdmann (l.) und Susanne Ehrhardt.

Quelle: Christamaria Ruch

Heiligengrabe. Unter dem Titel „Virtuose barocke Entdeckungen“ nahmen Susanne Ehrhardt und Sabine Erdmann das Publikum am Samstagabend in der Heiliggrabkapelle in Heiligengrabe mit in die Zeit vor gut 300 Jahren. Sonaten von Jean Baptiste Loeillet, Gottfried Finger, Arcangelo Corelli bis hin zu Johann Sebastian Bach gehörten zum einstündigen Auftritt. Sabine Erdmann spielte am Cembalo und begleitete Susanne Ehrhardt auf Blockflöte, Chalumeau und barocker Klarinette.

„Die barocke Klarinette ist selten zu hören und galt in der Barockzeit als Ersatz für die Trompete“, klärte Susanne Ehrhardt die gut 60 Besucher auf. In der Tat: Beim Zuhören konnte das Instrument leicht mit dem Blechblasinstrument verwechselt werden. Das Chalumeau ist mit der Klarinette verwandt und zeichnet einen weichen und warmen Klang aus. Susanne Ehrhardt griff beim Auftritt im vergangenen Jahr den Wunsch der Zuhörer auf und präsentierte nun mit dem Basschalumeau ein weiteres Instrument. Die Musikerinnen spielten die Bandbreite von tragend, melancholisch bis hin zu heiterer und sehnsuchtsvoller Musik.

„Schön wie niemals sah ich jüngst die Erde. Einer Insel gleich trieb sie im Wind.“ Die Gesangspädagogin Barbara Nürnberg setzte am Samstagabend mit dem Gedicht „Juni“ von Marie Luise Kaschnitz den Anfangspunkt für die diesjährige Konzertreihe im Klosterstift. Dabei spürte das Publikum in den Zeilen die Sehnsucht nach noch mehr hellen und leichten Tagen. Barbara Nürnberg organisiert alle Auftritte. Bis Ende August erleben die Besucher wieder jeden Samstagabend einen musikalischen Vortrag. Die Heiliggrabkapelle und die Stiftskirche werden dabei im Wechsel zum Konzert-Ort. Seit mehr als 35 Jahren zählen die Sommermusiken in Heiligengrabe zu den regelmäßigen kulturellen Angeboten. Beim Auftritt des Duos Zia mit Christian Grosch und Marcus Rust am 25. Juni erklingt zum ersten Mal das neue Klavier. Es wurde wegen der Restaurierungsarbeiten in der Stiftskirche angeschafft.

Das nächste Konzert am Samstag, 11. Juni, um 19 Uhr in Heiligengrabe steht unter dem Titel „Ich bin vergnügt“ – Werke von Vivaldi, Telemann und anderen mit Gesang, Violine und Orgel.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg