Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Aus der Großstadt aufs Dorf
Lokales Ostprignitz-Ruppin Aus der Großstadt aufs Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.09.2016
Der Fotograf in seinem Garten. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Damelack

Stefan Abtmeyer in Damelack liebt gutes Essen. Daran besteht kein Zweifel. Er isst nicht nur gerne. Als Fotograf feiert er Essen regelrecht, setzt es in Szene, lässt es in all seiner Pracht erstrahlen.

Das haben inzwischen auch die Damelacker und die Gäste des „Damelacker Sommers“ zur Kenntnis nehmen dürfen. Beim letzten Konzert der diesjährigen Veranstaltungsreihe am vergangenen Sonnabend lagen wieder die Broschüren über die „Damelacker Kaffeetafel“ aus: voll mit den Rezepten der ehrenamtlichen Kuchenbäcker des Dorfes und mit prächtigen Bildern ihrer Kreationen. Die Rezepte und Bildmotive lieferten die Bäckerinnen und Bäcker selbst. Für die Fotos sorgte Stefan Abtmeyer, die Gestaltung übernahm seine Frau Caroline Gärtner. Da waren definitiv Profis am Werk.

Aus heimischen Gewässern fand dieser Hecht den Weg vor Stefan Abtmeyers Linse. Quelle: Stefan Abtmeyer

„Die erste Auflage war ganz schnell weg“, freut sich Abtmeyer. „Alle, die wir gehört haben, waren begeistert, aber auch ein bisschen überrascht, wie gehaltvoll die Kuchen zum Teil sind.“

Sei’s drum. Die Zutatenlisten und auch die Abbildungen lassen das Wasser im Munde zusammenlaufen. Da versteht offenbar einer sein Geschäft.

Stefan Abtmeyer verdient mit Fotos von Essen seinen Lebensunterhalt. Der 52-jährige Fotograf hat sich ganz auf die Lebensmittelbranche konzentriert. Seine besondere Leidenschaft gilt dabei dem Fisch. Nicht umsonst hat er seine Firma „Fish in heaven“ genannt – Fisch im Himmel. Fotos von Fischen aller Art, sorgfältig für die Aufnahmen arrangiert, sind sein Markenzeichen geworden. „Fisch ist eines der gesündesten Nahrungsmittel überhaupt“, schreibt Abtmeyer auf seiner Internetseite und widmet dem Thema einen ganzen Aufsatz. Fazit: Esst mehr Fisch!

Natürlich landen auch andere Nahrungsmittel regelmäßig vor seinem Kameraobjektiv: Gemüse, Obst, Fleisch. Gut aussehen muss es – und natürlich schmecken. Auftraggeber sind Zeitschriften, Werbeabteilungen von Unternehmen, Sterne-Köche. Abtmeyer sieht sich als Verfechter des Slow-Food: Essen soll nicht allein der effektiven, möglichst Geld und Zeit sparenden Nahrungsaufnahme dienen, es soll ganz bewusster Genuss sein. Da kommt es nicht von ungefähr, dass inzwischen viele Aufträge für den Fotografen aus der Bio-Branche stammen.

Ob Zeitschrift oder Rezeptbroschüre fürs Dorf – gute Fotos vom Essen sind gefragt. Quelle: Alexander Beckmann

In Damelack sind Abtmeyer und seine Familie (Frau Caroline und die beiden Söhne im Schulalter) erst seit etwa vier Jahren zu Hause. Aus der Heimat in Bremen hatte es den Fotografen erst nach Berlin und dann raus aufs Land gezogen. Das ehemalige Bauernhaus direkt am Dorfanger, in dem die vier nun leben, ist uralt und zum Teil noch immer Baustelle. Schritt für Schritt entsteht ein modernes Zuhause.

Der Unterschied zum Leben in der Großstadt ist auf jeden Fall beträchtlich. Damelack liegt nicht unbedingt zentral, auch wenn es im nahen Breddin eine direkte Bahnverbindung nach Berlin gibt. „Wir haben das hier eigentlich noch keinen Tag bereut“, versichert Abtmeyer. Er und seine Familie haben sich aktiv ins Dorfleben eingebracht. Erst kürzlich übernahm er die Führung der Dorfchronik. Zusammen mit seiner Frau, die als Grafikerin tätig ist, arbeitet er inzwischen meist von zu Hause aus. „Hier in der Gegend werde ich bestimmt nicht viel verkaufen, aber heute geht das ja alles übers Internet.“ Und Werbung gibt’s manchmal eben auch über die Damelacker Kaffeetafel.

Mehr Fotos: www.fishinheaven.de

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln - Tödlicher Mopedunfall: Autofahrer schweigt

Im Fall der tödlich verunglückten Mopedfahrerin (17) am Sonntag bei Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) laufen die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft auf Hochtouren. Inzwischen ist klar, auf welcher Straßenseite es zu dem folgenschweren Zusammenstoß kam. Viele Fragen sind noch offen.

19.09.2016

Wird das Land wie geplant den Kreisverkehr in der Neustädter Straße in Neuruppin von 70 auf 40 Metern Durchmessern verkleinern? Gegen diese Pläne wird seit Monaten Sturm gelaufen, selbst der Petitionsausschuss des Landtages hat sich inzwischen vor Ort umgesehen. Ausschusschef Henryk Wichmann (CDU) wartet auf ein Gespräch mit dem Land Anfang Oktober.

22.09.2016

Tragischer Verkehrsunfall am Sonntagabend bei Wittstock (Ostprignitz-Ruppin): Eine 17-jährige Mopedfahrerin kracht mit voller Wucht gegen ein entgegenkommendes Auto. Für die junge Frau kommt jede Hilfe zu spät. Den Rettungskräften bietet sich ein erschütternder Anblick.

16.03.2018
Anzeige