Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Aus lauter Tierliebe aufs Land gezogen

Neues Zuhause in Liebenthal Aus lauter Tierliebe aufs Land gezogen

Wegen ihrer Tierliebe suchten Anja und Christian Mill vor sechs Jahren ein neues Zuhause auf dem Lande. In Liebenthal passte für sie alles zusammen. Seit fünf Jahren wohnen sie dort und bieten ihren Katzen, Hunden und Papageien ein gutes Lebensumfeld. Allerdings ist die Freude auch getrübt, denn im letzten Jahr gab es mehrere Zwischenfälle.

16909 Liebenthal 53.1501187 12.3966582
Google Map of 53.1501187,12.3966582
16909 Liebenthal Mehr Infos
Nächster Artikel
Filmwoche anlässlich 70 Jahre Defa

Tiere gehören zum Lebensmittelpunkt von Christian und Anja Mill.

Quelle: Christamaria Ruch

Liebenthal. Katzen, Hunde oder Papageien gehören zum Lebensmittelpunkt von Anja und Christian Mill. Das junge Paar lebt seit fünf Jahren in Liebenthal.

Eher zufällig fiel die Wahl auf das Dorf, aber bei ihrem neuen Zuhause passte einfach alles zusammen. „Wegen unserer Tierliebe haben wir eine Wohnung auf dem Land gesucht“, so Anja Mill.

Die 31-jährige Anja Mill stammt aus Wittstock, lernte vor 14 Jahren ihren späteren Mann Christian kennen und zog zunächst zu ihm kurz hinter die Landesgrenze nach Mecklenburg.

Der Ort ist nicht so abgelegen

Christian Mill ist 32 Jahre und stammt aus Grabow-Below. Doch das Ehepaar suchte einen Ort, der nicht so abgelegen ist. „Die Lage von Liebenthal ist interessant und praktisch“, sagt er. Egal ob eine Fahrt nach Berlin, Hamburg, Rostock oder Stendal und Wittenberge ansteht, von Liebenthal aus führen kurze Wege zur Autobahn und Bundesstraße. „Wir leben auf dem Dorf, sind aber auch sehr schnell in Wittstock“, sagt Anja Mill.

Neugierig schaut Edelpapageidame „Emma“ von  Anja Mills Schulter

Neugierig schaut Edelpapageidame „Emma“ von Anja Mills Schulter.

Quelle: Ruch

Zwei Katzen, drei Hunde und zwei Papageien leben bei der Familie. „Keks“ ist ein Findelkind, Anja Mill zog die Katze mit der Flasche auf. „Die fremde Katzenmutter wurde hier vor der Tür überfahren“, erinnert sie sich. Dieses Schlüsselerlebnis führte dazu, dass sie mit ihrem Mann dem Tierschutzverein in Wittstock beitrat. Das war Ende 2013. Mittlerweile sind sie bei Veranstaltungen des Vereins aktiv. „Durch unseren Vereinseintritt haben wir zufällig erfahren, dass auch noch zwei weitere Einwohner aus Liebenthal dort Mitglied sind“, so Anja Mill.

Jeden Tag stehen Spaziergänge mit den Hunden auf dem Programm. Hinter dem Grundstück laufen sie über Felder bis hin zur Autobahn. „Die Tiere müssen ja ausgelastet werden“, so Christian Mill. Auch die Edelpapageidame „Emma“ ist ein Schmuckstück. Sitzt sie angeleint auf der Schulter von Anja Mill, gehen beide manchmal im Dorf spazieren. „Wir haben uns hier unsere eigene kleine Welt geschaffen“, sagt sie. Im letzten Jahr kehrte Ratlosigkeit bei dem Paar ein: Dreimal innerhalb kurzer Zeit wurde eine junge Katze im Dorf überfahren. Anschließend fanden Mills jeweils die toten Tiere bei sich im Vorgarten. Wer dahinter steckte, blieb bis heute im Dunkeln.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg