Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Auseinandersetzung mit Stadtverordnetem
Lokales Ostprignitz-Ruppin Auseinandersetzung mit Stadtverordnetem
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 13.10.2017
Einer der beiden Männer wurde bei der Auseinandersetzung leicht verletzt. Die Aussagen, wie es dazu kam, gehen deutlich auseinander, so die Polizei. Quelle: dpa
Rheinsberg

In der Rheinsberger Kirchstraße kam es am Donnerstagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern, in die ein Rheinsberger Stadtverordneter verwickelt war. Das bestätigte Polizeisprecher Toralf Reinhardt auf MAZ-Anfrage. Die beiden Nachbarn sollen in der Vergangenheit schon mehrfach aneinander geraten sein. Am Donnerstag gerieten die beiden Rheinsberger gegen 18.30 Uhr offenbar wieder in Streit. Der endete diesmal mit einem Polizeieinsatz. Beide Männer haben gegen den jeweils anderen Strafanzeige erstattet, die Rede ist unter anderem von Bedrohung und Körperverletzung. Auch eine Machete soll im Spiel gewesen sein; die Polizei konnte zwar keine Waffe finden, jedoch einen langen Schuhanzieher sicherstellen.

Weitere Details nennen die Beamten vorerst nicht, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Die beiden Männer sind auf freiem Fuß. Ihre Aussagen dazu, was genau am Donnerstag geschehen ist, seien sehr unterschiedlich, heißt es lediglich. Hintergrund der Auseinandersetzung ist offenbar ein heftiger privater Streit, der schon lange schwelt.

Von Reyk Grunow und Celina Aniol

Die Linke Bundestagsabgeordnete plauderte aus dem Nähkästchen.

13.10.2017

Die Neuruppiner Polizei hat in der Nacht zum Freitag zwei Männer festgenommen, die dringend verdächtig sind, in der Nacht in Lindow (Ostprignitz-Ruppin) zwei Brände gelegt zu haben. Die Männer, 23 und 30 Jahre alt, schweigen. Ob sie auch für die Brandserie der vergangenen Wochen in Lindow verantwortlich sind, ist noch unklar. Sie kamen in U-Haft.

19.03.2018

Das Duo Andreas Weiß und Andreas Leddin spielte schon vor zwei Jahren die CD „Die Farben der Trauer“ ein. Vier der insgesamt 16 Lieder stammen aus der Feder von Andreas Weiß. Beide treten mit dieser Musik regelmäßig im Hospiz „Wegwarte“ in Neuruppin auf, in dem Altenpfleger Leddin tätig ist.

13.10.2017