Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Ausstellung zur „Freien Heide“ öffnet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Ausstellung zur „Freien Heide“ öffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 21.08.2017
Ulrike Laubenthal (l.) und Niels Detloff gehören zum Organisationsteam der Ausstellung. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Zempow

Am 23. August ist es 25 Jahre her, dass sich im Schweinricher Dorfkrug die Bürgerinitiative„Freie Heide“ gründete. Aus einer kleinen Gruppe wurde mit der Zeit eine große Bewegung für den Frieden und die Natur. Aus diesem Anlass zeigt der Verein Friedensscheune in der Zempower Dorfstraße 40 ab Mittwoch eine Ausstellung zur Geschichte der Bewegung gegen das „Bombodrom“.

„Aufhänger der Ausstellung sind die Mahnsäulen, die teilweise noch heute in der Region zu finden sind“, berichtet Friedensscheunen-Vorsitzende Ulrike Laubenthal. Insbesondere diesem Aspekt der „Freien Heide“ widmet sich der Verein seit einiger Zeit mit besonderer Aufmerksamkeit. Diese würden ab August auf eine besondere Art in der Scheune erlebbar sein. Auch sei eine künstlerische Umrahmung der Ausstellung geplant. Im Jahr 2012 wurde der Verein durch Initiative der „Sichelschmiede-Werkstatt für Friedensarbeit in der Kyritz-Ruppiner Heide“ in Zempow ins Leben gerufen. Er verwaltet Nachlässe von Bombodrom-Gegnern und sammelt Dokumente zur „Freien-Heide“-Bewegung. Ziel ist ein Dokumentationszentrum zur Geschichte des Kampfes gegen das geplante Bombodrom.

Die festliche Ausstellungseröffnung findet am morgigen Mittwoch um 19 Uhr statt. Untergebracht ist sie in der dem Verein namensgebenden Scheune auf dem Hof von Ulrike Laubenthal. Danach ist die Ausstellung täglich außer Montags von 10 bis 12 und von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Sie endet am 31. Oktober 2017. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Von Christian Bark

Auch drei Tage nach dem gewaltsamen Tod von Jutta K. (61) aus Alt Ruppin befindet sich der dringend Tatverdächtige Friedrich-Wilhelm K. (39) auf der Flucht. Nach ihm wird seit Montagmittag europaweit gefahndet. Einen ersten Erfolg gibt es: Am Montag wurde das Fluchtauto am Bahnhof in Dresden gefunden. Von Koch selbst fehlt aber weiterhin jede Spur.

04.04.2018

Seit bald fünf Jahren betreibt der 32-jährige Königshorster Benjamin Herkner in Deutschhof ökologischen Landbau. Der junge Öko-Bauer experimentiert, probiert sich an neuen Sorten wie der Haferwurzel und der Erdmandel aus. Im vergangenen Jahr hatte er ein nicht so gutes Geschäftsjahr, wurde aber reich an Erfahrungen.

25.08.2017

Beim Dorffest in Darritz zeigten die örtlichen Feuerwehren, wie man Eingeklemmte aus einem Autowrack befreit. Aufregend war das Dorffest rund um die Kirche auch für die Kinder von der Tanzgruppe des SV Blau-Weiß Walsleben. Sie hatten in Darritz ihren allerersten öffentlichen Auftritt.

23.08.2017
Anzeige