Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Autofahrer drängelt und hupt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Autofahrer drängelt und hupt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:24 20.10.2016
Anzeige erstattete eine Autofahrerin wegen Nötigung. Quelle: dpa
Anzeige
Ostprignitz-Ruppin

Kerzlin: Betrunkener ohne Führschein auf dem Quad

Ein offenbar betrunkener Mann auf einem Quad hat am Mittwochabend in Kerzlin die Polizei auf den Plan gerufen. Zeugen hatten die Ordnungshüter informiert, weil der offensichtlich Alkoholisierte mit dem Quad durch den Ort fuhr. Beamte trafen den 43-Jährigen am Straßenrand an und ließen ihn pusten; der Test ergab 2,46 Promille. Der Mann behauptete, er sei nicht gefahren, sondern seine Frau. Die widersprach allerdings und bestätigte, dass er gefahren war. Es stellte sich heraus, dass der Mann nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist; sie war ihm gerichtlich entzogen worden.

Neuruppin: Busfahrer ohne Führerschein

Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) kontrollierten am Mittwochvormittag zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Herzsprung auf der Autobahn einen Reisebus. Der 41-jährige Fahrer konnte keinen Führerschein vorlegen. Bei der Überprüfung der Personalien durch Polizeibeamte wurde bekannt, dass der Mann gar keine Fahrerlaubnis hat. Eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen Fahrer und Halter wurde aufgenommen. Der Reisebus war nicht mit Fahrgästen besetzt.

Walsleben: Tankbetrug an der Raststätte

Ein Tankbetrug ist der Polizei am Mittwoch gegen Mittag von der Raststätte Walsleben West gemeldet worden. An einer Zapfsäule hatte ein VW-Fahrer für rund 40 Euro getankt und sich dann aus dem Staub gemacht, ohne zu bezahlen. Autobahnpolizisten stoppten den Wagen in Höhe der Anschlussstelle Fehrbellin. Am Steuer saß ein 30-Jähriger. Gegen ihn wird nun wegen Tankbetruges ermittelt. Zudem musste der Mann die Tankrechnung bezahlen.

Wildberg: Zu schnell gefahren – Mitsubishi überschlägt sich

Ein 35 Jahre alter Autofahrer war am Mittwoch offenbar zu schnell auf der kleinen Straße zwischen Küdow und Wildberg unterwegs. Gegen 9 Uhr verlor der Mann hinter einer Linkskurve die Kontrolle über sein Auto. Der Mitsubishi kam von der Straße ab, stieß gegen einen Baum und blieb dann auf dem Dach liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde mit einem Abschleppwagen geborgen. Den Schaden schätzt die Polizei auf 5000 Euro.

Neuruppin: Einbrecher randalieren und stehlen Geräte

Von einem Firmengelände am Nymburk-Ring in Neuruppin haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag Werkzeug und zahlreiche Geräte gestohlen. Zudem brachen die Täter vier Transporter und vier Lagerhallen auf, teilt die Polizei mit. Bei den Fahrzeugen wurden die Scheiben herausgetrennt oder zerschlagen. Bislang ist nicht bekannt, ob etwas aus den Lagerhallen entwendet wurde. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Kriminaltechniker sicherten Schuh- und Werkzeugspuren.

Neuruppin: Ford-Fahrerin fährt einem Bus ins Heck

Eine 32 Jahre alte Ford-Fahrerin ist am Mittwoch gegen 14.30 Uhr in Neuruppin auf der Kränzliner Straße in Richtung Bechlin in das Heck eines Busses gefahren. Der 38 Jahre alte Busfahrer musste verkehrsbedingt halten – wegen des tödlichen Unfalls auf der B 167 eine Stunde zuvor herrschte auf der Umleitungsstrecke dichter Verkehr. Die Ford-Fahrerin bemerkte zu spät, dass der Bus bremste und fuhr auf. Niemand wurde verletzt. Bus und Pkw blieben fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Neuruppin: Süßigkeiten und Eis aus Cafeteria gestohlen

Aus der Cafeteria des Karl-Friedrich-Schinkel-Gymnasiums sind in der Nacht zum Mittwoch Süßigkeiten und Speiseeis gestohlen worden. Unbekannte hatten eine Fensterscheibe eingeschlagen, um ins Haus zu kommen. Der entstandene Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Wusterhausen: Zusammenstoß am Kreisverkehr

Am Kreisverkehr zwischen der B 5 und der B 103 in Wusterhausen hat ein 64 Jahre alter Renault-Fahrer am Mittwoch gegen 13.30 Uhr einem 72 Jahre alten VW-Fahrer die Vorfahrt genommen, teilte die Polizei mit. Beim Zusammenstoß der beiden Autos entstand ein Schaden von 450 Euro.

Wittstock: Fußballspiel unter Kindern eskaliert

Zwei Jungen im Alter von sieben und neun Jahren spielten am Mittwoch um 17.30 Uhr zusammen Fußball auf dem Spielplatz in der Alfred-Wegner Straße in Wittstock. Der Streit um den Ball eskalierte: Der Jüngere schlug zunächst den Älteren mit der flachen Hand ins Gesicht und dieser daraufhin zurück. Er traf er den Siebenjährigen offenbar unglücklich am Kehlkopf, sodass dieser kurzzeitig Luftnot hatte und von einem herbei gerufenen Rettungswagen zur Kontrolle mit ins Klinikum genommen wurde.

Wittstock: Moped manipuliert?

Während der Aufnahme eines leichten Parkplatzunfalles zwischen zwei Autos (Schaden: 500 Euro) in der Meyenburger Chaussee in Wittstock, stellten die Beamten am Mittwoch um 17 Uhr zufällig ein Kleinkraftrad fest, dass offenbar manipuliert worden war. Es soll sich dabei um eine Honda Monkey handeln. Der 23-jährige Fahrer gab an, dass sein Kleinkraftrad mit einer Geschwindigkeit von 55 km/h fahre und der Umbau durch eine Firma erfolgt ist. Eine Betriebserlaubnis oder andere Nachweise zu den technischen Details konnte der junge Mann aber nicht vorweisen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Eine Leistungsprüfung zu Bestimmung der genauen Höchstgeschwindigkeit ist angedacht.

Von MAZ-Online

Am Mittwoch, 26. Oktober, findet zum letzten Mal in diesem Jahr die beliebte Führung zu den Wölfen im Tierpark Kunsterspring statt. Dafür gibt es noch freie Plätze. Die begehrten Wolfsnächte sind hingegen längst ausgebucht. Wer den nächtlichen Gänsehautmoment dennoch erleben will, sollte sich mit Gleichgesinnten zu einer Gruppe verabreden.

20.10.2016

Erwartungen und Neugierde waren groß, als im Juni das Besucher- und Informationszentrum Judenhof in Perleberg eröffnet wurde. Inzwischen hat es viele Veranstaltungen gegeben und weitere folgen.

23.10.2016

Vor 175 Jahren kam in Freyenstein die Pfarrerstochter Minna Schelle, spätere Cauer, zur Welt. Sie sollte zu einer der wichtigsten Kämpferinnen für Frauenrechte in Deutschland werden, erlebte 1918 noch die Einführung des Frauenwahlrechts und starb mit 80 Jahren in Berlin.

23.10.2016
Anzeige