Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Bahnhof Radensleben geht in Flammen auf
Lokales Ostprignitz-Ruppin Bahnhof Radensleben geht in Flammen auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:51 08.07.2014
Kurz nach 23 Uhr brach der Brand im Bahnhof aus. Quelle: Marko Petruschke
Radensleben

Als sie eintrafen, brannte der Anbau bereits lichterloh. Die Retter konnten ein Übergreifen des Feuers auf das Hauptgebäude verhindern, der Anbau brannte aber nieder. Menschen waren laut Polizei nicht in Gefahr. Ein Notfallmanager der Deutschen Bahn entschied vor Ort, die Bahnstrecke vorübergehend zu sperren. Zwischen 23.40 Uhr und 0.30 Uhr ging auf den Gleisen nichts mehr.

Die Ermittler gehen nun dem Verdacht der Brandstiftung nach. Kriminaltechniker haben am Bahnhof unter anderem eine aufgebrochene Blechtür entdeckt und untersucht. Ob diese im Zusammenhang mit dem Feuer steht, müsse allerdings noch geklärt werden, sagte Polizeisprecher Toralf Reinhardt.

Unklar war zunächst auch die Höhe des entstandenden Sachschadens am Gebäude – auch, weil noch nicht ermittelt werden konnte, wem der Bahnhof gehört. Dem Vernehmen nach soll das Gebäude an einen Berliner verkauft worden sein; die Bahn konnte heute nicht sagen, ob sie noch Eigentümer der Immoblie ist.

Betrunkener Fahrradfahrer war nicht der Brandstifter

Der Einsatz der Feuerwehr war laut Reinhardt „recht umfangreich“. Während die eigentlichen Löscharbeiten gegen 2.45 Uhr beendet waren, hielten einige Feuerwehrleute noch bis 10 Uhr Wache am Bahnhof. Für den Fall, dass der Wind den Brand neu entfacht, wollten die Retter schnell zur Stelle sein. Am Vormittag setzte schließlich starker Regen ein und die Gefahr war gebannt. Am Hauptgebäude des Bahnhofs mussten dennoch Teile des Mauerwerks abgetragen werden – aus statischen Gründen, denn der Anbau hatte wohl auch stützende Funktion, wie die Polizei mitteilt.

Ein Brand am Bahnhof in Radensleben hat in der Nacht zu Dienstag die Neuruppiner Feuerwehr in Atem gehalten. Ein Fachwerk-Anbau war dort kurz nach 23 Uhr in Flammen aufgegangen; die Feuerwehr rückte mit 47 Einsatzkräften und neun Fahrzeugen aus. Die Bahnstrecke musste zwischenzeitlich gesperrt werden.

Beamte haben im Umfeld des Bahnhofes nach einem möglichen Brandstifter gefahndet. Zwischen Karwe und Altfriesack stoppten sie einen 23-jährigen Radfahrer und kontrollierten ihn. Er roch nach Alkohol und musste pusten. Der Test ergab einen Wert von 1,76 Promille. Ein Zusammenhang mit dem Feuer am Bahnhof habe sich aber nicht herstellen lassen, teilte Polizeisprecher Toralf Reinhardt mit.

Von Juliane Becker (Text)
und Marko Petruschke (Fotos & Video, www.petruschkefilm.de)

Ostprignitz-Ruppin Das Marion-Etten-Theater Lindenberg feierte 20. Geburtstag - Sie lassen die Puppen tanzen

Hans Serner und Claudia Neubarth feierten am Wochenende in Lindenberg das 20-jährige Bestehen ihres Marion-Etten-Theaters. Nach dem Umzug von Berlin in die Prignitz vor zehn Jahren fühlen sich die beiden Puppenspieler mittlerweile angekommen.

08.07.2014
Ostprignitz-Ruppin Schlechte Quote für Pünktlichkeit der Sanitäter in Ostprignitz-Ruppin - Lebensretter kommen zu häufig zu spät

Der Rettungsdienst in Ostprignitz-Ruppin hat auch im vergangenen Jahr die Hilfsfrist von 15 Minuten von der Alarmierung bis zum Eintreffen am Unglücksort in vielen Fällen nicht einhalten können. Laut Gesetz soll das in 95 Prozent der Notfalleinsätze passieren. Doch im Landkreis schafften das die Retter lediglich in 88 Prozent der Fälle.

08.07.2014
Ostprignitz-Ruppin Präventionsprojekt an Kitas und Schulen in Ostprignitz-Ruppin wird fortgesetzt - Mehr Partner gegen Gewalt

Der Landkreis setzt das vielseits beachtete Präventionsprojekt "Miteinander in Kita und Schule" fort. Am Montag unterzeichnete Landrat Ralf Reinhardt mit sieben weiteren Partnern in Neuruppin das Papier, das unbefristet gilt.

08.07.2014