Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Bald Parken in Kyritzer Prinzenstraße

Stadt will Stellplätze für Kita Bald Parken in Kyritzer Prinzenstraße

In der Kyritzer Prinzenstraße sollen demnächst bis zu 13 Kurzzeitparkplätze eingerichtet werden. Bislang ist das Parken dort gar nicht erlaubt. Der Bauausschuss der Stadt hat eine entsprechende Empfehlung ausgesprochen, das für die neue Kita ab dem Sommer Stellplätze bereitstehen sollen.

Voriger Artikel
Neuruppin: Weniger Klagen gegen Hartz-Amt
Nächster Artikel
Neuruppin: Hungriger Einbrecher

In der Prinzenstraße sollen Parkplätze entstehen.

Quelle: Alexander Beckmann

Kyritz. In der Kyritzer Prinzenstraße soll es erstmals seit Jahrzehnten wieder Stellplätze für Pkws geben. Der Bauausschuss sprach sich am Donnerstag für eine Variante aus, die die Schaffung von bis zu 13 Stellplätzen vorsieht. Hintergrund ist zum einen die entstehende neue Kita. Eltern sollen die Möglichkeit zum kurzzeitigen Parken in der Nähe der Einrichtung erhalten. Zum anderen ist auch für die Prinzenstraße eine Reduzierung auf Tempo 30 vorgesehen. Damit würde die vorhandene Fahrbahnbreite für das Parken am Straßenrand ausreichen. Perspektivisch wäre im Zuge der in den nächsten Jahren anstehenden Straßensanierung auch eine geringfügige Verbreiterung der Fahrbahn (von derzeit 8,15 auf 8,50 Meter) denkbar, heißt es aus der Bauverwaltung der Stadt.

Die jetzt vom Bauausschuss erst einmal vorgeschlagenen Änderungen betreffen nicht nur das Parken, sondern auch den Fußgängerschutz: Westlich der Schulstraße soll nahe am Eingang der neuen Kindertagesstätte ein Fußgängerüberweg eingerichtet werden. Später ließe sich der noch durch eine Aufpflasterung zur Verkehrsberuhigung ergänzen, heißt es.

Die neuen Stellplätze und die bereits in der Umgebung vorhandenen (Schulstraße, Johann-Sebastian-Bach-Straße) reichen nach der Auffassung von Experten aus, um den Bedarf für den Kita-Betrieb zu decken. Grundsätzlich soll in der Prinzenstraße die Parkdauer zwischen 6 und 17 Uhr auf eine halbe Stunde (mit Parkscheibe) begrenzt werden. Damit will man eine Blockade der Plätze durch Dauerparker verhindern.

Für die Umsetzung (Verkehrsschilder, Fahrbahnmarkierungen, Beleuchtung des Fußgängerüberweges) plant die Stadt Kosten von rund 6000 Euro ein. Ende April werden sich die Stadtverordneten abschließend mit der Angelegenheit befassen. Die neue Kita Mitte wird voraussichtlich im August den Betrieb aufnehmen.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg