Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Bald wieder kurze Wege zur Auto-Anmeldung

Zulassungsstelle in Wittstock Bald wieder kurze Wege zur Auto-Anmeldung

Welcher Einwohner von Ostprignitz-Ruppin ein Fahrzeug an- oder ummelden will, dem bleibt der Weg nach Neuruppin nicht erspart, wenn er keine kostenpflichtigen Service-Dienste dafür in Anspruch nehmen möchte. Doch das soll sich in absehbarer Zeit ändern. Wer sein Auto an- oder ummelden möchte, kann das schon bald wieder in Wittstock tun.

Wittstock 53.163611 12.485556
Google Map of 53.163611,12.485556
Wittstock Mehr Infos
Nächster Artikel
Bodenreform: Gedenkveranstaltung in Kyritz

Neu- und Gebrauchtwagen können bald in Wittstock an- oder umgemeldet werden.
 

Quelle: ZB

Wittstock.  Wer sein Auto an- oder ummelden möchte, kann das schon bald wieder in Wittstock tun. Denn die Zulassungsstelle soll im nächsten Jahr in die Stadt zurückgeholt werden. Das hat Bürgermeister Jörg Gehrmann jetzt angekündigt. Einen konkreten Termin für den Umzug gebe es aber noch nicht. Bisher bleibt Wittstockern der Weg nach Neuruppin nicht erspart, wenn sie die Dienste der Behörde in Anspruch nehmen wollen oder müssen. Es sei denn, sie nutzen einen Anmeldeservice. Aber der kostet extra. Künftig sollen alle herkömmlichen Leistungen wieder vor Ort möglich sein, außer Sonderzulassungen für außergewöhnliche Fahrzeuge wie etwa Direktimporte. Betreut werde die Zulassungsstelle künftig vom städtischen Ordnungsamt am Standort in der Heiligegeiststraße.

Damit kehren ein Stück weit alte Zeiten nach Wittstock zurück. Denn bis 1993 verfügte die Dossesstadt über eine eigene Zulassungsstelle. Sie verschwand aber im Zuge der Kreisgebietsreform. Dass die Behörde nun bald wieder schneller zu erreichen sein wird, erhöhe die „Lebensqualität für die Bewohner der Stadt und der Ortsteile“, teilt die Verwaltung dazu mit. Denn kurze Wege sparen Zeit und Geld. Laut Gehrmann werde sich voraussichtlich auch die Gemeinde Heiligengrabe anschließen, sodass die dortigen Bewohner ebenfalls von dem Angebot vor Ort profitieren können.

Zahlen und Daten

Im Bürgerbüro in Wittstock können bisher – ebenso wie in Neuruppin –
lediglich Fahrzeuge außer Betrieb gesetzt oder Adressänderungen vorgenommen werden.

2012 wurde das in einer Vereinbarung zwischen dem Landkreis und den Städten Neuruppin und Wittstock festgelegt. Dieses Vorgehen habe sich inzwischen bewährt, heißt es in einer Sitzungsvorlage für den Kreistag vom November 2014.

Von den beiden Städten werden jährlich etwa 850 Adressänderungen vorgenommen – in Wittstock 371, in Neuruppin 480. Das entspricht fast 50 Prozent aller Vorgänge in diesem Bereich.

Hinzu kommen rund 235 Außerbetriebsetzungen - in Wittstock 215, in Neuruppin 10. Diese positive Entwicklung war die Basis für das Zurückholen der Zulassungsstelle nach Wittstock.

Möglich wird der Umzug nur in Zusammenarbeit mit dem Landkreis, der vor allem mit Unterstützung von Landrat Ralf Reinhardt und Ordnungsamtsleiter Mathias Wittmoser „das Thema schnell und unkompliziert aufgegriffen hat“, wie Stadtsprecher Jean Dibbert sagt. Die bisherigen Absprachen hätten „gut funktioniert“. Alle Beteiligten hätten erkannt, dass eine Zulassungsstelle in Wittstock Vorteile für beide Seiten hat.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg