Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Barrierefrei in den Kino-Mai
Lokales Ostprignitz-Ruppin Barrierefrei in den Kino-Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 26.05.2017
Viola Terzijska investiert schrittweise in die Barrierefreiheit im Astoria. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Wittstock

Drei Wochen blieben die Türen im Kino Astoria in Wittstock geschlossen. Am Donnerstag, 25. Mai, wird der Spielbetrieb mit dem Bundesstart von zwei Filmen wieder aufgenommen. Der Grund für die Schließzeit: Um- und Ausbauarbeiten im Gebäude. In diesem Zuge ist der Sanitärbereich neu gestaltet und zukünftig auch behindertengerecht erreichbar. Die Männertoiletten sind ebenfalls modernisiert.

Der Zugang zum behindertengerechten Sanitärbereich erfolgt vom Kinofoyer aus. Quelle: Christamaria Ruch

Bereits vor zwei Jahren wurde die Außentreppe am Lichtspielhaus neu gestaltet. Gleichzeitig kam ein Außenlift hinzu, der den Zutritt zum Gebäude auch für Rollstuhlfahrer problemlos ermöglicht. Nun folgte mit den aktuellen Bauarbeiten ein weiterer Mosaikstein für die behindertengerechte Nutzung. „Es wurden im Bereich der Männertoiletten zwei Wände versetzt“, sagt Kinobetreiberin Viola Terzijska. Dabei wurden zwei bisher anders genutzte Räume für die sanitäre Nutzung erschlossen. Wer das Kino nun betritt, sieht vorn rechts im Foyer den Zugang zur barrierefreien Toilette.

In der vergangenen Woche standen fristgerecht die Fliesenarbeiten auf dem Programm. Drei Tage war Jana Zädow damit beschäftigt, die Feinsteinzeugfliesen an Wänden und Böden zu installieren. Während die Wände von hellgrau marmorierten Fliesen bedeckt sind, ist der Boden dunkel marmoriert. „Die drei Wochen Schließzeit reichen gerade, um alle Arbeiten auszuführen“, sagt Viola Terzijska. Elektro- und Wasserleitungen sind ebenfalls neu verlegt.

Fliesenlegerin Jana Zädow war drei Tage auf der Baustelle tätig. Quelle: Christamaria Ruch

Am Donnerstag, 25. Mai, stehen mit „Hanni und Nanni – Mehr als beste Freunde“ um 17 Uhr und „Pirates of the Caribbean – Salazars Rache“ um 17 und 19.30 Uhr zwei Bundesstarts auf dem Programm. Am Samstag, 27. Mai, um 15 Uhr rollt das Kino Astoria für „Hanni und Nanni“ den roten Teppich aus. Der Familienfilm beginnt um 16 Uhr. Ein Großteil der Dreharbeiten stand in der Region auf dem Programm. Dabei kamen auch Komparsen aus Nordbrandenburg zum Zuge. Sie alle und die weiteren Besucher können also vor dem Eintritt ins Kino über den roten Teppich flanieren. Viola Terzijska hält ein buntes Programm rund um „Hanni und Nanni“ bereit: Glücksrad, Kaffee und Kuchen und Erinnerungsfotos. „Wenn Schwestern oder beste Freundinnen als Zwillinge verkleidet ins Kino kommen, wartet eine kleine Überraschung auf sie“, stellt Terzijska in Aussicht.

Gleichzeitig sieht die Kinobetreiberin einem weiteren Ereignis mit Spannung entgegen. Der Kinoprogrammpreis Berlin-Brandenburg wird im Juni vergeben. Seit 2012 bewirbt sich das Wittstocker Kino regelmäßig um einen der begehrten Preise, die mit finanziellen Zuwendungen verbunden sind. „Alle Bewerbungen haben bisher zum Erfolg geführt“, sagt Viola Terzijska. Dabei zeigt sie auf die Urkunden des Kinoprogrammpreises, die im Astoria ausgestellt sind.

Von Christamaria Ruch

Ostprignitz-Ruppin Kampf gegen den Alkoholismus - Der Alltag einer Suchttherapeutin

Ingrid Schröder-Bonvillain ist Sucht- und Gestalttherapeutin. Zu ihrem Beruf kam sie, weil ihre Großmutter alkoholkrank war und sie mit der Krankheit Alkoholsucht großgeworden ist. Im Interview erzählt sie von dem Versuch, die Menschen auf einen Alltag ohne Drogen vorzubereiten und von den Glücksmomentan bei der Arbeit.

23.05.2017

Ein Wohnhaus mit 30 altersgerechten und barrierefreien Einheiten entsteht derzeit in der Eisenbahnstraße in Wittstock. Bauherren sind Reiner und Wittmar Schiewe aus der Dossestadt. Mit 1,5 bis 2 Millionen Euro schlägt das ausschließlich Kredit finanzierte Projekt zu Buche. Am Mittwoch ist Richtfest.

26.05.2017

Bis zu 200 Läufer erwarten die Veranstalter vom Laufclub Dosse in Wittstock. Denn am Sonnabend, 27. Mai, startet der 37. Below-Gedenk- und Heidelauf in Wittstock. Seit 2003 geht die Veranstaltung in die Wertung zum Brandenburg Cup ein. Der aktuelle Lauf entscheidet darüber, ob man im Folgejahr wieder Chancen für die Aufnahme in den Brandenburg Cup hat.

23.05.2017
Anzeige