Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Äste werden zum gefährlichen Problem

Baumwuchs und zu schmale Straße stören Lkw-Fahrer in Tetschendorf Äste werden zum gefährlichen Problem

"Es gibt hier keine ordentliche Zufahrtstraße, egal, aus welcher Richtung man kommt", sagt René Winter. Der Tetschendorfer ist Lkw-Fahrer. Es graut ihn, mit dem Riesenlaster auf den schmalen Straßen unterwegs zu sein. "Besonders schlimm ist es, wenn man dem entgegenkommenden Verkehr ausweichen muss. Da weiß ich nicht, wo ich bleiben soll", sagt er.

Voriger Artikel
Weiterer Stammtisch wird eingerichtet
Nächster Artikel
Radweg wird endlich saniert

Zwischen Tetschendorf und Wulfersdorf ist die Straße so schmal, dass die Fahrzeuge fast gar nicht aneinander vorbeikommen.

Quelle: Madlen Wirtz

Tetschendorf. René Winter hat Verständnis für die Fahrer, die ihm mit einem Pkw entgegenkommen. Aber auch sie müssten ein Einsehen für die Laster haben. "Ich habe eine ganz andere perspektivische Sicht und schwere Lasten zu transportieren", gibt der Tetschendorfer zu bedenken. Er sagt, dass er nicht überall einem Pkw ausweichen könne, da er sich möglicherweise festfahren oder das Gewicht der Ladung den Auflieger in den Graben drücken würde. Für kleinere Fahrzeuge sei es seiner Meinung nach oft viel einfacher, auf der Randbefestigung am Seitenstreifen zu fahren.

Für die Straßen ist der Landkreis zuständig. Bis diese besser ausgebaut werden, müssten sich die Anwohner noch eine Weile gedulden, sagt Kerstin Pein vom Landkreis Ostprignitz-Ruppin. "In den Jahren 2012 und 2013 wurden die Ortslage Tetschendorf und die freie Strecke von Tetschendorf nach Niemerlang ausgebaut. 2012 wurden die Bankette in Wulfersdorf und in Tetschendorf in Ordnung gebracht", erklärt Pein. Zwar steht diese Straße auf der Prioritätenliste unter "weiter auszubauende Abschnitte, aber ohne eine Jahreszahl", so Pein. Eine Verkehrszählung habe ergeben, dass diese Straße wenig befahren sein soll.

Inzwischen überprüft die Stadt Wittstock, ob für die herunterhängenden Äste der Bäume am Ortseingang von Niemerlang, aus Richtung Friedhof kommend, die Stadt zuständig ist oder ebenfalls der Landkreis.

Wem sie auch immer gehören, das Abschneiden der störenden Äste könnte sich als schwierig erweisen. Denn innerhalb der Vegetationphase ist das nach Auskunft des Wittstocker Stadtsprechers Jean Dibbert nicht möglich, sondern erst wieder nach dem 31. Oktober. "Bei Gefahr muss jedoch so schnell wie möglich reagiert werden", so Dibbert.

Von Madlen Wirtz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg