Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Baustart könnte sich weiter verzögern
Lokales Ostprignitz-Ruppin Baustart könnte sich weiter verzögern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:58 08.09.2017
Die L 18 bei Katerbow blieb im vergangenen Winter gesperrt, obwohl dort nicht gearbeitet wurde. Das will das Land in Rägelin vermeiden – und die Ausbauarbeiten unter Umständen erst 2018 starten. Quelle: Celina Aniol
Anzeige
Rägelin

Am 18. September sollen die Ausbesserungsarbeiten an der Ortsdurchfahrt von Rägelin starten. Das teilt auf MAZ-Nachfrage Frank Schmidt vom Landesbetrieb Straßenwesen mit. Die Bauleute wollen dann beginnen, die Baustraße zu errichten. Wann die eigentlichen Arbeiten unter Vollsperrung anfangen, steht allerdings noch nicht fest.

Denn der Landesbetrieb hat bei diesem Vorhaben – aber auch auf anderen Baustellen – Schwierigkeiten, die bestellten Granitborde rechtzeitig zu bekommen, berichtet Schmidt. Der Grund dafür: Weil im Moment an sehr vielen Stellen gebaut wird, gibt es Lieferengpässe bei den Borden. „Und zwar deutschlandweit“, so der Mitarbeiter der brandenburgischen Behörde. „Mit dem richtigen Bau in Rägelin fangen wir erst an, wenn die Borde wirklich da sind“, sagt Schmidt. Das könnte eine größere Verzögerung bedeuten. Denn wenn die Steine erst im Oktober kommen, wird das Land auf die Erneuerung der Ortsdurchfahrt noch in diesem Jahr aus Rücksicht auf die Nutzer der Straße unter Umständen verzichten, so Schmidt . „Die Gefahr, dass es dann sehr schnell zu feucht ist, um weiterzubauen, ist einfach zu groß.“

In diesem Jahr hagelte es Kritik, weil auf einer Winterbaustelle mit Vollsperrung unweit von Rägelin monatelang nichts passierte (die MAZ berichtete). Der Ausbau der Rägeliner Ortsdurchfahrt soll etwa anderthalb Jahre dauern und 1,4 Millionen Euro kosten.

Von Celina Aniol

Gartenarbeit ist für die Besucher der Wittstocker Tagesstätte, die die Arbeiterwohlfahrt für Menschen mit psychischer Erkrankung betreibt, eine echte Wohltat. Die Verantwortung für ein Beet oder eine Pflanze bringt wieder einen Rhythmus in den Alltag und gelegentlich auch leckere Naschereien. Mit seinem „Therapiegarten“ hat der Verband noch weitere Pläne.

11.09.2017

Wohnen im eigenen Haus? Das darf man nicht unbedingt, wenn es sich dabei um ein Ferienhaus handelt. Wenn der Bebauungsplan von Beckersmühle wie geplant verändert ist, dürfen die Hausherren immerhin sechs Wochen in ihrer Idylle am See verbringen. In der Ferienhaussiedlung dauerhaft Wohnen dürfen sie aber immer noch nicht.

08.09.2017

Die Techno-Party „Lost in Nature“ am vergangenen Wochenende in Papenbruch-Ausbau macht den Veranstaltern Mut, weitere Feste folgen zu lassen. Die Gruppe Sommer Sonne See plant ein ähnliches Festival sowie eine Schlagerparty für 2018.

08.09.2017
Anzeige