Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Bayerntage sollen hunderte Besucher locken
Lokales Ostprignitz-Ruppin Bayerntage sollen hunderte Besucher locken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.09.2016
Jörg Lutter hat die Bayerntage in Wittstock als Großveranstaltung etablieren können. Ab Freitag eröffnet das große Partyzelt am Bleichwall. Quelle: Christian Bark
Anzeige
Wittstock

Ab Freitag heißt es in Wittstock wieder „O’zapft is“. Dann starten die Heinrichsdorfer Bayerntage in der Dossestadt nämlich in ihre elfte Runde. „Wir hatten 2006 mal mit knapp 150 Gästen gestartet“, erinnern sich Veranstalter Jörg Lutter und sein Lebensgefährtin Ulrike Rackisch. Damals noch in Heinrichsdorf, bis das Großevent dann ab 2013 jedes Jahr in Wittstock stattfand – heute allerdings mit zehnmal so vielen Besuchern als vor zehn Jahren.

Rund 1500 Plätze stehen den Besuchern im großen Festzelt in diesem Jahr zur Verfügung. Dieses wird übrigens nicht wie in der Vergangenheit auf dem Amtshof der alten Bischofsburg, sondern auf der Festwiese am Bleichwall aufgebaut. „Das Gerüst steht schon“, informiert Lutter. Bis Mittwoch sollen Planen und Bestuhlung folgen. Mit rund 1200 Quadratmetern fällt das Partyzelt diesmal auch etwas größer aus als die Jahre zuvor. Um das Zelt herum soll es wieder eine Kirmes geben, wie Lutter mitteilt.

Ulrike Rackisch erinnert sich noch gut an das erste Fest vor zehn Jahren. Quelle: Christian Bark

Ab 19 Uhr werden am Freitag die ersten Gäste erwartet. „Wir machen dann Lagerfeuer mit Stockbrot“, kündigt der Partyveranstalter an. Erstes original bayerisches Bier soll es Freitag natürlich auch schon geben. Richtig gefeiert werde dann am Samstag. Bereits um 15 Uhr ist laut Rackisch Einlass ins Partyzelt. Ab 16 Uhr gebe es dann Blasmusik vom Wittstocker Blasmusikorchester. „Dann können die Leute sich bei Haxe oder Backhendl erstmal sattessen“, sagt Lutter. Die Gerichte, darunter Laugenbrezeln, bereitet sein Partyservice selbst zu. Löwenbräu sei aus Bayern importiert worden.

„Es soll nicht nur ein billiger Abklatsch des Münchner Originals sein“, erklärt Lutter. Immerhin sei das Fest in der Vergangenheit immer professioneller und stimmungsvoller geworden. „Dass wer ohne Tracht oder Kostüm kommt, ist schon Ausnahme“, berichtet der Veranstalter.

Die Leute kämen aus Mecklenburg, der Prignitz und sogar aus Berlin. „Die Wittstocker sind heiß auf das Fest“, weiß Lutter. Und die original Zillertaler sollen am Samstag ab 16 Uhr die Stimmung richtig anheizen. Am Sonntag klinge das Fest dann ab 11 Uhr beim Frühschoppen aus.

Tickets: Karten kosten im Vorverkauf 15 Euro. Ein Essensgutschein ist inbegriffen. An der Zeltkasse kosten sie ohne Gutschein zehn Euro. Vorbestellungen unter Tel. 0172/3 16 24 75.

Von Christian Bark

Dass Karies-Erreger langsam den Zahn aushöhlen und kalte Pommes keine sonderlich gesunde Ernährung darstellen, erfuhren am Dienstag 75 Schüler und Kita-Kinder der Grundschule Blumenthal. Puppenspieler Jens Heidtmann sprach in einem kleinen Programm humorvoll und verständlich über Probleme bei der Zahnpflege und der Ernährung.

16.09.2016

Es droht ein handfester Streit um die Zuschüsse für den Tourismus in Ostprignitz-Ruppin. Kyritz, Neustadt und Wusterhausen wollen in den Tourismusverband Prignitz wechseln, aber trotzdem weiter Geld aus Ostprignitz-Ruppin kassieren. Zugleich will der Landkreis OPR das Fördermodell grundsätzlich ändern. Die Verteilungskämpfe haben begonnen.

16.09.2016

Der Rheinsberger Hauptausschuss plädiert dafür, dass die Zweitwohnungssteuer erst ab 2017 neu geregelt werden soll. Die Stadtverwaltung verteidigt weiterhin ihren Vorschlag, die Änderung der Satzung rückwirkend ab 2012 in Kraft treten zu lassen. Die Neuregelung betrifft vor allem die Hauseigentümer im Hafendorf.

16.09.2016
Anzeige