Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Below-Gedenk- und Heidelauf steht bevor
Lokales Ostprignitz-Ruppin Below-Gedenk- und Heidelauf steht bevor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 28.05.2016
Wolfhard Zick vom Verein LC Dosse hat mit der Vorbereitung des Below- Gedenk- und Heidelaufs jede Menge zu tun. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Wittstock

Wenn in Läuferkreisen vom Below-Gedenk- und Heidelauf in Wittstock die Rede ist, fällt unweigerlich das Urteil „verlässliche Größe“. Zum 36. Mal lockt das Format in die Dossestadt: Am Sonnabend, 28. Mai, ab 10 Uhr treten die Sportler mit Start und Ziel im Stadion des Friedens an. Distanzen über drei und zehn Kilometer, den Halbmarathon sowie zehn Kilometer Nordic Walking stehen auf dem Programm. Veranstalter ist der Laufclub (LC) Dosse Wittstock und Schirmherr der Wittstocker Bürgermeister Jörg Gehrmann.

Die Veranstaltung lief bereits 1995 und 1998 im Rahmen der Brandenburg-Cup-Läufe. Seit 2003 gehört sie regelmäßig zu den 15 Pokalläufen in Brandenburg. „Alljährlich im September werden an der Terminbörse in Potsdam die 15 Orte der Pokalläufe vergeben“, sagt Wolfhard Zick, Vereinschef beim LC Dosse Wittstock. Um sich bei den Brandenburg-Cup-Läufen gegen die Vielzahl von Mitbewerbern durchzusetzen, müssen die Vereine gut aufgestellt sein.

„Seit 2004 erfolgt bei unserem Wettkampf die Zeitnahme professionell“, sagt Zick. Das zählt zu den Geheimnissen des Erfolgs. „Alles geht bei uns ab wie bei einem Länderspiel“, sagt der Vereinschef. Die ersten Siegerehrungen gehen über die Bühne, während noch Läufer über die langen Kanten unterwegs sind. Die Sieger in den drei Laufwettbewerben erhalten Pokale, die von der MAZ gesponsert sind.

Am Daberburgturm als Wächter der Heide führt der 36. Below-Gedenk- und Heidelauf am 28. Mai vorbei. Quelle: Christamaria Ruch

Gut 180 Läufer in allen Altersklassen werden erwartet. „Um den Lauf erfolgreich zu organisieren, sind immer gut 30 Leute an der Strecke, im Stadion bis hin zum Nachmeldebüro im Einsatz“, so der 60-Jährige.

Auch für das leibliche Wohl der Sportler und Zuschauer ist alljährlich gesorgt. Ein Kuchenbüfett sowie Verpflegung am Kiosk vom Stadion stehen bereit.

Der LC Dosse Wittstock gründete sich im November 1990. Schon im Mai 1991 übernahm der Verein das Zepter für diese Laufveranstaltung. Aktuell sind gut 20 Frauen und Männer im Verein aktiv. Wolfhard Zick ist bis heute Gründungsvorsitzender. Der Below-Gedenk- und Heidelauf ging 1979 das erste Mal über die Bühne. Damals erinnerten die Sportler an den Todesmarsch der Häftlinge aus dem Konzentrationslager Sachsenhausen. Zwischen 16 000 und 18 000 Häftlinge lagerten vom 23. bis 29. April 1945 im Belower Wald. Sie wurden bei diesem Todesmarsch weiter vorangetrieben und erst zwischen dem 3. und 5. Mai 1945 im Raum Parchim, Ludwigslust und Schwerin befreit.

Veränderte Vorzeichen nach der Wende für den Lauf

Nach der politischen Wende 1989 änderten sich die Vorzeichen für den Lauf. Aus dem Below-Gedenk- und Heidelauf wurde der Heidelauf. Erst 2005 erfolgte die Rolle rückwärts und seitdem rangiert der Lauf wieder unter dem ursprünglichen Namen.

Bis 1990 sammelten die Sportler bei dem Lauf Punkte für die Bezirksranglistenläufe. Nun heißt es, Punkte für die Brandenburger Pokalläufe zu ergattern. Der Below-Gedenk- und Heidelauf lockt sogar Läufer aus Tschechien und den Niederlanden an. 1980 beteiligten sich erstmals Sportler aus Zebrak in der damaligen Tschechoslowakei. Seit 1996 starten außerdem niederländische Sportler aus Apeldoorn.

Von Christamaria Ruch

Erst wurde der Rentner auf einem Neuruppiner Parkplatz in ein Gespräch verwickelt, dann war seine Brieftasche weg. Die Polizei hofft, dass es Zeugen gibt, die den Täter gesehen haben. Er wird vom Rentner beschrieben.

25.05.2016
Polizei Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 25. Mai - Neuruppin: Vermisste Rentnerin wieder da

Eine in der Pflegeeinrichtung in der Straße des Friedens vermisste 75-Jährige Neuruppinerin ist Dienstagnachmittag gesund in der Fontanestadt entdeckt worden. Offenbar wollte sie zu ihrer alten Wohnung in der Nähe des Ruppiner Einkaufszentrums gehen. Nach einer halben Stunde Suche wurde sie in der Karl-Marx-Straße am Brasch-Platz angetroffen.

25.05.2016

Seit Jahren klagen Anwohner und Gäste im Neuruppiner Lindenzentrum über den Mangel an Parkplätzen. Durch einen Umbau gehen jetzt noch weitere Stellplätze verloren. Die Stadt sieht nur eine Möglichkeit einzugreifen: Sie will Falschparker strenger kontrollieren. Notfalls wird jetzt abgeschleppt.

27.05.2016
Anzeige