Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Benefizkonzert mit dem Stabsmusikkorps
Lokales Ostprignitz-Ruppin Benefizkonzert mit dem Stabsmusikkorps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 15.02.2017
Die etwa 60 Musiker des Stabsmusikkorps der Bundeswehr spielen schon zum 13. Mal in Neuruppin. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

Für die Mädchen und Jungen der Kreismusikschule ist es etwas Besonderes, mit den Profis von der Bundeswehr zusammenzuarbeiten. Für die Soldaten im Stabsmusikkorps der Bundeswehr ist Musik ihr Beruf. Die Jugendlichen an der Musikschule wissen oft noch nicht, wohin die Musik sie einmal führen wird. Von gemeinsamen Projekten mit den Berufsmusikern profitieren sie in jedem Fall, davon ist Musikschulleiter Harald Bölk überzeugt. „Es ist unheimlich wichtig für die jungen Leute zu sehen, was alles möglich ist“, sagt er.

Was möglich ist, wollen die Soldaten des Stabsmusikkorps der Bundeswehr im März zum 13. Mal in Neuruppin beweisen. Am Freitag, 10. März, spielen sie in der Pfarrkirche ab 19.30 Uhr ein Benefizkonzert. Natürlich gemeinsam mit den jungen Bläsern der Kreismusikschule aus Neuruppin.

Ein Konzert für Kultur- und Jugendprojekte

Der Auftritt ist schon fast so etwas wie eine Tradition. Organisiert wird es maßgeblich vom Neuruppiner Rotary Club, präsentiert von der Märkischen Allgemeinen. Für Rotary-Präsident Peter Neiß ist Kultur eines der wichtigsten Themen, ganz besonders Kultur für, mit und von jungen Menschen. Jugend und Kultur haben sich die Neuruppiner Rotarier unter seiner Präsidentschaft deshalb auch als Schwerpunkt­thema auf die Fahnen geschrieben. Kulturprojekte für und mit jungen Menschen wollen sie in den zwölf Monaten, in denen Peter Neiß an ihrer Spitze steht, besonders fördern. Auch die Einnahmen des Benefizkonzertes mit dem Stabsmusikkorps wollen die Rotarier dafür ausgeben.

Welche Projekte genau in den kommenden Monaten gefördert werden, steht noch nicht fest, sagt Peter Neiß. Sicher ist nur, dass die Rotarier die Kreismusikschule unterstützen. Mit einem Zuschuss wollen sie jungen Musikern aus Neuruppin und Umgebung ermöglichen, zu einer besonderen Sommerakademie in Sondershausen zu fahren. Professoren verschiedener Musikhochschulen arbeiten dort eine Woche lang in den Sommerferien mit Jugendlichen aus ganz Deutschland. Wer mitmachen will, muss sich vorher bewerben und dafür qualifizieren. Die Rotarier haben schon im vergangenen Jahr vier Jugendliche aus Neuruppin unterstützt, die dorthin fahren durften. Peter Neiß ist es ein Anliegen, das auch 2017 möglich zu machen.

Zum Auftakt ein Stück, das einst fest zu Neuruppin gehörte

Mit den Musikern der Bundeswehr arbeitet die Musikschule seit mehreren Jahren zusammen. Auch zum Konzertprogramm am 10. März werden die Jugendlichen einen wichtigen Teil beitragen. Eröffnet wird der Abend allerdings von den Musikern der Bundeswehr. Oberstleutnant Reinhard Kiauka verspricht ein Stück mit besonderer Beziehung zu Neuruppin: den Defiliermarsch von Carl Faust. Er war im 19. Jahrhundert der Marsch des Infanterie-Regimentes Nr. 24, das seine Garnison lange in Neuruppin hatte. Heute ist er der offizielle Marsch des Streitkräfte-Amtes der Bundeswehr.

Das Vorspiel aus Wagners „Meistersingern von Nürnberg“ wird in Neuruppin zu hören sein, „Zirkus Renz“ von Gustav Peter und Musik von den Beatles. Das Blasorchester der Kreismusikschule spielt ein Potpourri bekannter Melodien aus Frederick Loewes Musical „My Fair Lady“. Den Abschluss des etwa zweistündigen Konzert gestalten das Stabsmusikkorps und die Musikschule schließlich gemeinsam – mit Auszügen aus Carl Orffs Vertonung der „Carmina Burana“.

Karten für das Konzert gibt es zu Preisen zwischen 15 und 25 Euro unter anderem im MAZ-Kundencenter, Karl-Marx-Straße 64 in Neuruppin.

Von Reyk Grunow

Ab sofort fahren wieder auf der gesamten Strecke des Prignitz-Expresses Züge. Auch der Ersatzverkehr mit Bussen zwischen Wittenberge und Wittstock ist passé. Doch der Ärger mit den Triebwagen reißt nicht ab.

15.02.2017

In Neuruppin können ab sofort viele Haushalte und Betriebe schneller im Internet surfen. Die Telekom hat ihr Leitungsnetz modernisiert und verspricht Datenraten bis 100 Megabit pro Sekunde. Möglich wird das durch das sogenannte Vectoring. Die Technik ist nicht unumstritten und kann nicht überall eingesetzt werden.

15.02.2017

In der Gemarkung Dahlhausen entsteht eine Freiflächenphotovoltaikanlage. Sie befindet sich in Richtung Horst an der Bahnstrecke Pritzwalk – Neustadt. Im ersten Bauabschnitt werden 8,5 Hektar für Solaranlagen mit einer Leistung von 5,5 Megawatt. Anfang März soll die Anlage einspeisebereit sein. Der zweite Bauabschnitt mit 2,6 Megawatt folgt im Herbst.

15.02.2017