Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Berufswahlpässe an Schüler verteilt

Kyritz Berufswahlpässe an Schüler verteilt

In der Kyritzer Carl-Diercke-Oberschule spielt die Berufsorientierung früh eine große Rolle. Die 7. Klassen bekamen als ersten Baustein nun von der Bürgermeisterin Nora Görke und der Schulleiterin Christine Kruschel den Berufswahlpass. Darin dokumentieren die Schüler in den nächsten vier Jahren ihre Aktivitäten

Voriger Artikel
Wohnen auf dem Armenfriedhof
Nächster Artikel
Hölzernes Übungspferd für Reiterhof

Schulleiterin Christine Kruschel (l.) und Bürgermeisterin Nora Görke überreichten die Berufswahlpässe an die Schüler.

Quelle: André Reichel

Kyritz. Am Schulalltag der Kyritzer Carl-Diercke-Oberschule haben Aktivitäten zur Berufsorientierung und -vorbereitung einen gewichtigen Anteil. Bürgermeisterin Nora Görke (parteilos) und Schulleiterin Christine Kruschel überreichten am Mittwoch den Schülern der drei siebenten Klassen in der Aula ihre Berufswahlpässe. Bei der Übergabe der jetzt noch leeren Mappen waren auch die Klassenlehrer und die Berufsberaterin Elfi Hirth von der Arbeitsagentur zugegen.

„In den kommenden vier Jahren werdet ihr viele Gelegenheiten haben, eure Berufswahlpässe zu füllen“, sagte Schulleiterin Christine Kruschel zu den Siebtklässlern bei der Übergabe, zu der auch die Eltern der Schüler eingeladen waren.

Die Arbeitswelt wird immer komplexer

Von ihrer Überzeugung, dass es keineswegs zu früh sei, sich schon jetzt mit diesem Thema auseinanderzusetzen, sprach die Arbeitsagenturmitarbeiterin Elfi Hirth: „Die Arbeitswelt wird immer komplexer, da sollte man wissen, was auf einen zukommt.“ Als Berufsberaterin ist sie deshalb seit vielen Jahren regelmäßig in der Diercke-Schule zu Gast und hilft den Schülern, sich zu orientieren.

Über ihrer Erfahrungen mit dem Berufswahlpass sprachen Julian Torney und Kira Hoffmann aus der Jahrgangsstufe 10. „Die Betriebsbesichtigungen, jedes Praktikum, Übungen von Bewerbungsgesprächen und vieles andere mehr flossen hier ein. Nun ist mir der Berufswahlpass ein hilfreiches Instrument, das ich nach der Schule einem potenziellen Arbeitgeber vorlegen kann“, berichtete Julian Torney.

Von André Reichel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg