Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Bessere Bedingungen für Brunner Retter
Lokales Ostprignitz-Ruppin Bessere Bedingungen für Brunner Retter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:44 31.07.2015
Sogar für ein kleines Wandbild mit Feuerwehrmotiv am Giebel des Altbaus hat das Geld gereicht. Quelle: Fotos (2): Alexander Beckmann
Anzeige
Brunn

In der Realität ist der Unterschied zu früher noch deutlicher als auf den Fotos: Die Brunner Feuerwehr verfügt nun über ein beinahe modern anmutendes Dienstgebäude. In den vergangenen Monaten hat sich rund um die alte Feuerwehrgarage viel getan. Der Bau entsprach von seiner Substanz her im Grunde dem Standard des frühen 20. Jahrhunderts – für Ställe. Moderne Einsatzfahrzeuge passten schon lange nicht mehr rein. Auch für die Feuerwehrleute selbst war der Platz mehr als knapp. Seit etwa 20 Jahren bemühten sich die Brunner um eine zeitgemäße Lösung, doch Ideen und Vorschläge verliefen bis zum vergangenen Jahr immer wieder im Sande – vor allem aus finanziellen Gründen.

Für den erhofften Neubau hat es auch jetzt nicht gereicht. Doch zumindest lässt sich nun von vernünftigen Arbeitsbedingungen für das anspruchsvolle Ehrenamt sprechen. Für das Einsatzfahrzeug entstand hinter dem Altbau eine neue Garage aus Fertigteilen. Vorn steht damit mehr Platz zur Verfügung. Es gibt einen Umkleide- und einen Versammlungsraum für die 16 aktiven Brunner Feuerwehrleute. Der alte Kohleofen ist durch eine Gasheizung ersetzt. Das Haus ist nun wärmegedämmt und verfügt über neue Fenster und Türen. Auch eine kleine Küchenzeile fand Platz.

Der erwartete Kostenrahmen von 109 000 Euro wurde nach Auskunft des Wusterhausener Bauamtes weitestgehend eingehalten. Ein paar zusätzliche Ausgaben gab es aber. Im Rathaus ist man mit dem Ergebnis recht zufrieden. „Ich denke, wir haben für die Brunner Kameraden jetzt ordentliche Verhältnisse“, sagt der Gemeindewehrführer Ralf Hohmann.

Die Feuerwehrleute haben all das natürlich schon in Besitz genommen, auch wenn die offizielle Übergabe noch aussteht. Dann, nach dem Ende der Sommerferien, soll es in Brunn richtig feierlich zugehen.

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Freiwillige pflegen den Ort - Soldatengrab bei Nackel

Ein unbekannter Soldat wurde vor 70 Jahren tief im Rhinluch unweit des Flüsschens Temnitz bestattet. Bis heute kümmern sich Bewohner aus den nahen Dörfern Nackel und Läsikow um diesen entlegenen Ort, den eine ganz besondere Aura umgibt.

31.07.2015

Ein Feuer hat am frühen Dienstagmorgen rund 200 jugendliche Fußballer aus vielen verschiedenen Ländern unsanft aus dem Schlaf geholt. In einem Heizraum der Sportschule Lindow war gegen 5:30 Uhr ein Brand ausgebrochen. Die jungen Kicker aus 27 Ländern wurden parallel zu den Löscharbeiten von den Einsatzkräften evakuiert.

28.07.2015
Ostprignitz-Ruppin Hektik vorm Seifenkistenrennen Jabel - Achtjähriger startet mit Formel-1-Wagen

Das Seifenkistenrennen wird für den 29. August in Jabel vorbereitet. Der achtjährige Ole aus Glienicke wird mit einem nachgebauten Silberpfeil starten. Das Lenkrad stammt von einer Kreissäge. Vorm Einstieg in den Wagen muss es abgenommen werden – wie bei der Formel-1.

31.07.2015
Anzeige