Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Besuch aus der kubanischen Botschaft
Lokales Ostprignitz-Ruppin Besuch aus der kubanischen Botschaft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 19.09.2017
Botschafter Juan Parra Fellové und Dolmetscherin Yanet Robaina an dem Schaufenster mit den Plakaten. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Juan Parra Fellové ist in der Botschaft der Republik Kuba in Berlin für Sport und Kultur zuständig. Am Dienstagmittag konnte man ihm in der Wittstocker Königstraße begegnen. Denn dort schaute er sich gemeinsam mit seiner Dolmetscherin Yanet Robaina Plakate an, die in einem Schaufenster auf die 7. Wittstocker Filmwoche hinweisen. Sie findet vom 17. bis 22. Oktober statt und steht diesmal unter dem Motto „Viva Cuba“. Schüler des Städtischen Gymnasiums nahmen sich des Themas an und zeigen auf den farbenfrohen Plakaten, wie sie Kuba sehen und was sie mit dem Land verbinden.

Viele Filme und Veranstaltungen

Mit einer ganzen Reihe von Filmen und Veranstaltungen rückt der Inselstaat in der Karibik eine Woche lang im Kino Astoria in den Mittelpunkt des Interesses. „Die Leute sollen ein Gefühl für das Land bekommen, in dem gegenwärtig viel passiert und mit dem wir in unserer Vergangenheit ja auch einiges zu tun hatten“, sagt Viola Terzijska vom Kino zu den Gründen, weshalb der Fokus diesmal auf Kuba gelegt wird. Den Kontakt zur Botschaft stellte allerdings Eberhard Albert her. Er hatte einst die Idee, jedes Jahr eine Filmwoche in Wittstock stattfinden zu lassen. „Zunächst einmal braucht man eine Tür“, sagt er und rief in Berlin an. In der Botschaft der Republik Kuba sei er „sehr freundschaftlich“ empfangen worden. Die Tatsache, dass die Filmwoche vom 17. bis 22. Oktober stattfindet, kam obendrein sehr gelegen. Denn jeweils am 20. Oktober werde ein kubanischer Kulturtag gefeiert, wie Yanet Robaina sagt.

Von Berlin nach Wittstock geholt

Diese terminliche Punktlandung ist zwar Zufall, passt aber bestens. So lag es nahe, den Kulturtag, der eigentlich immer in Berlin stattfindet, in diesem Jahr nach Wittstock zu verlegen. Er wird – hier jedoch am 21. Oktober – um 14 Uhr im Rathaus eröffnet. Dann werden unter anderem kubanische Tänzer mit Mitgliedern des Wittstocker Tanzkreises gemeinsam auftreten.

Der Veranstaltungskalender der Filmwoche sehe auch Filme im spanischen Original vor, mit deutschen Untertiteln. So solle die Lebensart möglichst unverfälscht „rübergebracht“ werden, wie Viola Terzijska sagt.

Ausstellung zeigt „Gesichter Cubas“

Außerdem wird Fotograf Wolfgang Frotscher aus Frankfurt (Oder) unter dem Titel „Gesichter Cubas“ voraussichtlich 24 Fotografien ausstellen. „Die Menschen dort sind sehr aufgeschlossen. Vor allem das Selbstbewusstsein der Frauen hat mich beeindruckt“, sagt Frotscher, der drei Wochen lang auf Kuba unterwegs war, um Gesichter von Menschen jeden Alters zu fotografieren. Die Botschaft habe ihn schließlich über die Filmwoche mit Kulturtag in Wittstock informiert – so wurde die Ausstellung an der Dosse ermöglicht.

Von Björn Wagener

Karl ist zwei, entdeckt die Welt und inspiriert seinen Vater, diese durch seine Augen zu sehen. Da werden viel Erinnerungen an die eigene Kindheit wach: Autor Jochen Schmidt hat mit viel Witz und Beobachtungsgabe die Poesie des Alltags neu entdeckt. Am Montag las er in Neuruppins Fontanebuchhandlung aus seinem Buch „Zuckersand“.

19.09.2017

Ein Unbekannter hat am Montagabend auf einem Schulhof in Neuruppin offenbar mehrere Kinder bedroht. Die Kinder warteten auf dem Gelände auf ihre Elter, die bei einer Versammlung waren. Der Mann griff sich nach Aussage der Kinder einen Elfjährigen und boxte ihm in den Bauch.

19.09.2017

Ein 13-Jähriger hat in Rheinsberg nach Unterrichtsschluss einem gleichaltrigen Mitschüler aufgelauert, ihn geschlagen und getreten. Dabei wurde das Opfer verletzt. Die beiden Jungen waren zunächst in einer Pause aneinandergeraten.

19.09.2017
Anzeige