Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Bildungsministerin übergibt Spielplatz

Jabel Bildungsministerin übergibt Spielplatz

Dank der neuen Förderrichtlinie für Spielplätze des Brandenburger Bildungsministeriums konnte die Gemeinde Heiligengrabe die Prämie aus dem Gewinn bei der Tour de Prignitz verdoppeln. 10 000 Euro flossen in neue Spielgeräte für Jabel, Rosenwinkel und Zaatzke. Bildungsministerin Britta Ernst übergab nun den Spielplatz in Jabel.

Voriger Artikel
34 Aussteller beim 17. Tourismustag
Nächster Artikel
Schwochow wird Bürgermeister in Rheinsberg

Großer Bahnhof herrschte bei der Übergabe des Spielplatzes in Jabel. Mit dabei Bildungsministerin Britta Ernst (SPD, oben).

Jabel. Hoch hinaus ging es am Sonnabend für die neue Brandenburger Bildungsministerin Britta Ernst (SPD). Bei der Übergabe des Spielplatzes am Sonnabend in Jabel zeigte sie sich von der sportlichen Seite und stieg kurzerhand auf die nagelneue Turmkombination. Unterdessen machte es sich Holger Kippenhahn, Bürgermeister der Gemeinde Heiligengrabe, mit Kindern auf der Rutsche bequem.

Mit einer Punktlandung verdoppelte die Gemeinde Heiligengrabe die diesjährige Siegprämie aus der Tour de Prignitz. Die 5000 Euro Gewinn sind gemeinsam mit 5000 Euro aus der Förderrichtlinie „Spiel.Platz“ vom Brandenburger Bildungsministerium in die Zukunft angelegt. Denn die Spielplätze in Jabel, Rosenwinkel und Zaatzke profitieren gleichermaßen von dem Geldregen. „Außerdem legte die Gemeinde Heiligengrabe mit den Eigenleistungen beim Aufbau der Spielelemente nochmals gut 5000 Euro oben drauf“, sagte Kippenhahn. „Aus dieser Richtlinie sind 400 000 Euro in 98 Spielplätze im Land geflossen“, sagte Britta Ernst. Damit sind die Mittel komplett ausgereicht. Nun geht es darum, „wie diese Förderung für kleine Gemeinden fortgeführt werden kann.“ Erstmals weihte sie nun einen dieser Spielplätze ein.

Einwohner feierten mit

Bei der Tour de Prignitz ziehen stets Märkische Allgemeine Zeitung, Antenne Brandenburg, die AOK Nordost und die Volks- und Raiffeisenbank Prignitz als Veranstalter an einem Strang. Daher kamen auch deren Vertreter nach Jabel und feierten mit den Einwohnern. Neben der Turmkombination mit Schaukel, Turm und Rutsche gehören auch ein Kinderkarussell, eine Wippe, ein Federtier und eine Bank zum neuen Spielvergnügen in Jabel. Im Nachbarort Zaatzke stehen eine Doppelschaukel, Wippe, Federtier und Bank. 700 Euro steuerte der Verein Landleben Zaatzke für die Schaukel bei. Diese Mittel stammen aus vier Jahren Startgeld bei den Zaatzker Ostereiertrudelmeisterschaften. Rosenwinkel kann sich über eine Nestschaukel freuen.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg