Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Blinder Hund in Kyritz gefunden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Blinder Hund in Kyritz gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 26.11.2015
Der Hund ist wohlauf, will aber wieder nach Hause. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz

Ein blinder und tauber Hund ist am Sonnabendvormittag einer Familie an der Hermann-Löns-Straße in Kyritz zugelaufen. Nach Auskunft der Finder befand sich der Vierbeiner dort offensichtlich auf der Suche nach seinem Herrchen.

Der schwarz-graue Terrier ist zwischen 14 und 16 Jahre alt und wohlauf. Ein Halsband trug er ­allerdings nicht. Der Hund wurde nun vorläufig in einer Pflegestelle  in Wusterhausen untergebracht.

Wer den Hund vermisst oder seinen Besitzer kennt, wird ­gebeten, sich in Wusterhausen zu melden bei Ilona Paschen vom ­Tierschutzverein „Tapsi“. Ilona Paschen ist zu erreichen unter Telefon  033979/1 36 66.

Von André Reichel

Ostprignitz-Ruppin Zu Besuch im Gehörlosenverein Neuruppin - Taub und trotzdem nicht still

Im Gehörlosenverein Neuruppin geht es selten still zu, eher im Gegenteil. Die Mitglieder verständigen sich untereinander mit Gesten, Gebärden und Lauten. Die Gehörlosen führen eine lebhafte Konversation miteinander; wer als Hörender da mithalten will, muss genau aufpassen und sollte zumindest Grundzüge der Gebärdensprache beherrschen.

26.11.2015

Die A24 ist einer der wichtigsten und meistbefahrenen Autobahnen in Brandenburg. Am Montag ging dort über Stunden in Richtung Norden nichts. In der Nacht zu Montag ist dort zunächst ein Lkw umgekippt, wenige Stunden später dann der nächste Unfall. Die Folge: Chaos und lange Staus.

23.11.2015
Ostprignitz-Ruppin Protest gegen Flüchtlingspolitik im Video - Lindow: „Besorgte Bürger“ auf der Straße

Gut 50 sogenannte besorgte Bürger haben am Sonnabend in Lindow gegen die Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und gegen die geplante Unterbringung von 90 Flüchtlingen in dem Städtchen protestiert. Gleichzeitig sprachen sich knapp 100 Leute vor dem Lindower Rathaus dafür aus, die Flüchtlinge willkommen zu heißen.

23.11.2015
Anzeige