Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Bocksprünge auf's Sofa
Lokales Ostprignitz-Ruppin Bocksprünge auf's Sofa
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 06.06.2013
Anzeige
Herzsprung

Übermütig springt Lieselotte, genannt Lotti, über den Hof des Tierheims in Herzsprung. Neugierig schaut das Lämmchen in den Hundezwinger mit den Welpen. Und die gucken mindestens ebenso verzückt wie Lotti. Dann saust sie mit einem Freudensprung in fliegender Halbdrehung davon, weil Ersatzmama Doris Boas vom Tierheim mit dem Mittagessen kommt. Es gibt Milch aus der Nuckelflasche, wie schon zum Frühstück.
„Alle vier Stunden bekommt Lotti die Flasche. Darin ist ein für Lämmer spezielles Milchpulver aufgelöst. Das riecht wie Banane“, sagt Angela Berthold. Auch sie ist eine der Pflegerinnen beziehungsweise ein Mutterersatz für die quietschfidele Lotti. „Sie ist am Abend des 23. Mai als Notfalltier zu uns gekommen“, berichtet Angela Berthold und erklärt, wie es dazu kam: „Ein junger Mann, der mit seinem Motorrad unterwegs war, hatte gesehen, wie das Lämmchen im Daberbach hilflos herumpaddelte. Er rettete es, nahm es zunächst mit nach Hause, wo es von der Mutter des jungen Mannes abgetrocknet und gewärmt wurde.“
Noch einmal begab sich der Mann auf sein Zweirad und suchte die Gegend nach einer Schafherde ab, aber vergebens. Weit und breit habe es keine Schafe gegeben, zu der die Kleine hätte gehören können. All sein Bemühen blieb erfolglos. So wandte er sich schließlich ans Herzsprunger Tierheim. Rene Berthold von der Tierheimleitung ist gerührt von dem selbstlosen Einsatz. „Das ist sehr selten, dass gerade ein Jugendlicher solchen Mut aufbringt – zumal er bei der Rettung selbst fast bis zum Hals im Wasser stand“, lobt Rene Berthold die geglückte Aktion.
Lotti geht es immer prächtiger, sie schläft die Nächte durch. Sie zupft sogar Gräser, die sie erst vorsichtig mit den Lippen prüft. Die Schuhe ihrer Pflegerinnen werden auch ausgetestet. Am liebsten knabbert sie Heu. Dabei hätte Lotti es gar nicht nötig, sich in den Vordergrund der Menschen zu drängen. Sie hat doch längst alle Aufmerksamkeit. Was sie sichtlich genießt. Lieselotte ist nämlich auch ein „Couch-Potato“. „Sie springt aufs Sofa in der Veranda und sonnt sich“, sagt Angela Berthold.
Ein schönes Leben wird das Schaf ganz bestimmt haben. Wenn Lotti erwachsen ist, wird sie mit den beiden Hammeln vergesellschaftet. Die wurden vorm Schlachten gerettet.

Anzeige